Coronavirus

Inhaltsspalte

Konrad-Zuse-Schule

Berufsschule mit sonderpädagogischen Aufgaben in Pankow

Konrad-Zuse-Schule: Schülerinnen und Schüler
Bild: Konrad-Zuse-Schule

Die Konrad-Zuse-Schule punktet durch einen klimaschonenden Neubau, selbst angebautes Gemüse, kluges Abfallmanagement und einen Fahrradfuhrpark bei der Klimabilanz.

Maßnahmen zum Klimaschutz an der Konrad-Zuse-Schule

Klimafreundlicher Holzneubau

Fast fertig ist das neue Werkstatt- und Ergänzungsgebäude auf der Vorderseite des Pausenhofs. Der Neubau ist aus Holz, einem nachhaltigen und klimafreundlichen Baustoff. Das Gebäude wird mit einer Luftwärmepumpe beheizt. Durch die regenerative Energiequelle in Kombination mit der gut isolierten Gebäudehülle kann der Energiebedarf des 1200 Quadratmeter großen Hauses mit minimalem Stromeinsatz gedeckt werden. Das Dach ist begrünt und für eine Photovoltaikanlage vorgerüstet. Im Zuge der Bauarbeiten wurde auch der Pausenhof der Konrad-Zuse-Schule einer Frischekur unterzogen. Viele Ausstattungsgegenstände wurden wiederverwendet und der Versiegelungsgrad reduziert. Bei der Pflanzenauswahl dominieren heimische Arten.

Gemüsegarten und Imkerei

Eng mit der Förderung des Klimabewusstseins bei den Schülerinnen und Schülern verknüpft ist eine Kooperation mit der Gartenarbeitsschule Pankow. Eine Schülergruppe baut dort knackiges Gemüse und duftende Kräuter an, die mit viel Sorgfalt geerntet und verarbeitet werden. Bei dem Projekt wird besonders darauf geachtet, den jungen Erwachsenen eine fleischarme Ernährung näherzubringen und den direkten Zusammenhang zwischen Fleischproduktion, Milchprodukten und CO2-Ausstoß herauszustellen. Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Insektenwelt wird durch die schuleigene Imkerei vermittelt. Die Bienenhaltung wird so zum Anlass, umfassende Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen zu begründen.

Konzepte für weniger Müll

Die Schüler und Lehrer der Konrad-Zuse-Schule beschäftigen sich besonders kritisch mit dem Thema Müll. Schuleigene Konzepte zur Mülltrennung und Projekte zur Müllreduzierung werden durch das konsequente Sammeln von Flaschenpfand ergänzt. Dafür wurde ein Behälter zum Sammeln der Flaschen aufgestellt. Nach dem Motto “Flasche rein – Klimaretter sein!” steht der Pfandsammler am Eingang der Schule, um alle gleichermaßen zu animieren, Pfandflaschen nicht wegzuwerfen und gleich doppelt einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten: Die Flaschen werden recycelt, und die Erlöse werden für Klimaschutzprojekte in der Schule vergeben oder gehen als Spende an Klimaschutzorganisationen.

Müllsammler in den Fluren animieren zur Mülltrennung nach Verpackungen, Papier und Restmüll. Die Menge wird nicht nur ermittelt, sondern auch zum Anlass genommen, Maßnahmen zur weiteren Müllreduzierung zu erarbeiten. Gefördert wird die Mülltrennung auch dadurch, dass die “normalen” Mülleimer aus den Klassenzimmern verbannt wurden. Auf dem Schulgelände und drumherum finden durch die Klassen täglich Müllsammlungen statt. Um die auf dem Schulgelände anfallenden Müllmengen durch Einwegprodukte weiter zu reduzieren, sollen im kommenden Schuljahr mehrere Trinkwasserspender installiert werden. Der Anfang ist gemacht. Ein Trinkwasserspender im Hauptgebäude ist bereits eingebaut.

Schuleigener Fahrradfuhrpark

Um Wegstrecken CO2-frei zurücklegen zu können, bietet die Konrad-Zuse-Schule ihren Schülerinnen und Schülern die kostenlose Nutzung von Fahrrädern an. Dafür gibt es einen schuleigenen Fahrradfuhrpark mit 18 Fahrrädern und einem Lastenrad. Die Fahrräder werden unter anderem für Exkursionen, Besorgungen und Fahrten zwischen Schule und Schulgarten genutzt. Das Angebot ist nicht auf die Konrad-Zuse-Schule beschränkt. Die Räder werden auch anderen Schulen zum Verleih angeboten. Der Fahrradfuhrpark soll in naher Zukunft ergänzt und vergrößert werden. Möglich ist das auch durch eine Fahrradwerkstatt, in der alte Räder ressourcenschonend und mit Geschick, Köpfchen und Muskelkraft aufgearbeitet werden.

Steckbrief: Über die Konrad-Zuse-Schule

Die Konrad-Zuse-Schule in Niederschönhausen ist eine Berufsschule und Berufsschule mit sonderpädagogischer Aufgabe. Die rund 420 Schülerinnen und Schüler werden von 55 Mitarbeitern unterrichtet und betreut. Zum Kollegium gehören neben Lehrkräften auch pädagogische Unterrichtshelferinnen und Sozialpädagogen.

Schulphilosophie

An der Konrad-Zuse-Schule werden Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf sonderpädagogisch begleitet und gefördert. Die Einrichtung unterstützt die Jugendlichen auf dem Weg in ein Ausbildungs- oder Beschäftigungsverhältnis. Inklusion ist gelebter Schulalltag: Schüler mit und ohne Förderbedarf lernen und arbeiten hier gemeinsam. Pädagogischer Schwerpunkt ist die individuelle Förderung der Jugendlichen beim Erwerb von Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz.

Auszeichnungen

  • Berliner Klimaschule

Kartenansicht: Konrad-Zuse-Schule

Weitere engagierte Schulen in Pankow

Link zu: Weitere engagierte Schulen in Pankow
Bild: Platanus Schule Berlin

Übersicht: Diese Pankower Schulen engagieren sich besonders im Klima- und Umweltschutz. Weitere Informationen

Handlungsfelder

Link zu: Handlungsfelder
Bild: Dmyrto_Z/Depositphotos.com

Ressourcenschutz, Nachhaltigkeit, Klimabildung: In diesen Bereichen engagieren sich Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen für nachhaltige Verbesserungen im Klimaschutz. Weitere Informationen