Umwelt  

 

Gefährlicher Abfall

Lampen (Energiesparlampen)

Energiesparlampen - Foto:© spozzn - Fotolia.com
Energiesparlampen - Foto:© spozzn - Fotolia.com


Aufgrund des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes sind in Deutschland die Hersteller von Leuchtstofflampen seit dem 24. März 2006 verpflichtet, diese zurückzunehmen.
Für die Koordinierung und Meldung der Entsorgungslogistik für die Lampen nach dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz ist die Gemeinsame Stelle - Elektro-Altgeräte Register Projektgesellschaft b.R. (EAR) - zuständig.

Für die Lampensammlung und Entsorgungslogistik wurde diese Aufgabe von den führenden neun Herstellern und Importeuren in der Bundesrepublik Deutschland auf die Retourlogistik und Service GmbH (Lightcycle) übertragen. Zusätzliche Logistikdienstleister für Lightcycle sind LARS und OLAV.

Hinweis:
Im Unterschied zu Glühlampen und Halogenlampen dürfen Energiesparlampen nicht über den Hausmüll und Altglas-Container entsorgt werden.
Gasentladungslampen (Energiesparlampen und Röhren) enthalten in geringen Mengen Quecksilber, das zu ihrer Funktion unbedingt benötigt wird. Bei ordnungsgemäßer Abgabe der defekten Energiesparlampen kann Quecksilber getrennt erfasst und verwertet werden.
 


Wie finde ich meine Annahme- und Sammelstelle?


Mit Hilfe Ihrer Wohnadresse (Postleitzahl/Ort/Straße) können Sie eine haushaltsnahe Entsorgungsmöglichkeit in Ihrem Wohnumfeld finden.

Klimaschutz


Die EU-Kommission hat im März 2009 mit den zwei Verordnungen den stufenweisen Ersatz der herkömmlichen Glühlampen durch stromsparende, klimaschonende Energiesparlampen auf den Weg gebracht.

Zum 1. September 2009 wurden zunächst alle 100 Watt-Birnen sowie alle matten Glühlampen vom Markt genommen. Zum 1. September 2010 folgten Glühlampen mit einer Leistung von 75 bis 100 Watt, ein Jahr später Lampen über 60 Watt. Ab 2012 wurden alle Glühlampen vom Markt genommen.

Diese Entscheidung war ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz. Es wird geschätzt, dass nach dem vollständigen Ersatz der Glühlampen in der EU jährlich etwa 32 Millionen Tonnen CO2 weniger emittiert werden. (Stand: 2011)

Dieser Beitrag zum Klimaschutz schafft allerdings Probleme bei der Entsorgung der Energiesparlampen.

Energie- und Leuchtstofflampen enthalten Quecksilber. Sie müssen daher getrennt vom Restmüll als Sonderabfall entsorgt werden.

Energiespartipps für die Beleuchtung finden Sie bei der Deutschen Energie-Agentur (dena).

Lampenrücknahme


Die Produktrücknahme von Gasentladungslampen erfolgt derzeit über drei Wege:

  1. Kommunale Sammlung durch die Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR)
  2. Freiwillige Rücknahme durch zusätzliche, eingerichtete Sammelstellen (Lightcycle-Sammelstellen)
  3. Nutzerindividuelle Rücknahme für gewerblich genutzte Produkte (Lightcycle-Rücknahmeservice für gewerbliche Großverbraucher)


  Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR)

  • Bürger
    Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen können von Berliner Bürgern bei den 15 Recyclinghöfen der Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) bis zu einer Menge von max. 20 Stck. entgeltfrei abgegeben werden.
    Darüber hinaus kostet die Entsorgung 1,20 Euro pro Stück.
  • Kleinunternehmen
    Neben privaten Haushalten können auch Berliner Kleinunternehmen wie Handwerksbetriebe, Steuerbüros oder Arztpraxen bis zu 20 Energiesparlampen/Leuchtstofflampen auf den BSR-Recyclinghöfen entgeltfrei entsorgen.
    Bei größeren Mengen (max. bis zu 300 Stück) aus Berliner Kleinunternehmen wird eine Handlingsgebühr von 1,20 €/kg erhoben. Eine Anlieferung dieser Großmengen ist nur an den sechs Schadstoffsammelstellen der BSR sowie an der Annahmestelle Marzahner Str. 36 möglich. Mengen über 300 Stück müssen den gewerblichen Stellen außerhalb der BSR übergeben werden.

  • Ausnahme:
    Dienstleister wie Elektroinstallationsbetriebe können keine Energiesparlampen/Leuchtstofflampen bei der BSR entsorgen. Diese Kunden werden generell an eine gewerbliche Sammelstelle von Lightcycle verwiesen.

  • Elektrofachhändler
    Auch Elektrofachhändler sowie andere Vertreiber können bis zu 20 Leuchtstoffröhren / Energiesparlampen entgeltfrei an die BSR-Recyclinghöfe anliefern. Voraussetzung ist, dass die im Ladengeschäft gesammelten Energiesparlampen aus privaten Haushalten stammen. Die BSR kann von Vertreibern einen Herkunftsnachweis fordern.

  • Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der BSR, insbesondere die Broschüre "Energiesparlampen richtig entsorgen"


Retourlogistik und Service GmbH (Lightcycle)

Mit dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) und der daraus resultierenden gesetzlichen Verpflichtung zur Rücknahme und Entsorgung von Gasentladungslampen haben führende Hersteller im März 2006 das Unternehmen die Retourlogistik und Service GmbH (Lightcycle) gegründet.

Lightcycle organisiert im Land Berlin die haushaltsnahe und kundenfreundliche Rücknahme von Gasentladungslampen (z.B. Energiesparlampen und Leuchtstofflampen) sowie LED-Lampen an rund 127 Standorten (Stand September 2011):

  • 15 Recyclinghöfe der Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR)
  • 80 Annahme- und Sammelstellen bei Unternehmen, wie z.B.: Lebensmittel-, Einzel- und Elektrofachhandel, Baumärkte, Kfz-Werkstätten, Transportunternehmen, Elektronik-Altgeräteverwertern und Entsorgungsunternehmen
  • 32 Annahme- und Sammelstellen des Elektrofachhandel (Media-Markt, Saturn) die sporadisch von Lightcycle entsorgt werden
Lightcycle unterstützt Partner aus der Abfallwirtschaft, dem Elektrohandwerk und dem Handel bei der Einrichtung von Sammelstellen. Dafür werden entsprechende Behältersysteme: Sammelboxen für Kleinmengenanfall (ca. 150 - 200 Altlampen), Rungenpaletten und Gitterboxen zur Verfügung gestellt.


  Logistikdienstleister für Lightcycle

  • Lampen-Recycling und Service GmbH (LARS)
    Sammelsystem für Hersteller und Importeure von Gasentladungslampen
  • OLAV
    OSRAM und Radium GmbH, CCR Deutschland AG, Reverse Logistics Group OLAV wurde von der OSRAM GmbH und Radium GmbH gegründet. Es ist ein Sammelsystem für Hersteller, Importeure und Handel von Gasentladungslampen.

Aktuelles

Am 1. September 2011 wurde begonnen, die 60 Watt Lampen vom Markt zu nehmen.

Im Jahr 2010 wurden allein in Berlin eine Million Lampen gesammelt.
 

Rechtlicher Rahmen und Logistik

 

Weitere Informationsquellen

Umweltbundesamt (UBA)
Deutsche Umwelthilfe (DUH)
 

Kontakt

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
- Umweltpolitik -
Grundsatz- und Planungsangelegenheiten der Abfallwirtschaft und -entsorgung, Straßenreinigung
Brückenstraße 6
10179 Berlin

Herr Edel
Tel.: (030) 9025-2233
E-Mail: Heinz.Edel@senuvk.berlin.de