Coronavirus

    Umwelt  

 

Abfallstrategien

Aufbau eines Netzwerks von Reparaturbetrieben




Das Land Berlin will Abfallströme reduzieren und die Wiederverwendung und die Reparatur von Produkten stärken. Zu dieser "Zero Waste"-Strategie gehört auch das Vorhaben, ein Netzwerk von Reparaturbetrieben mit gesicherten und festliegenden Qualitätskriterien aufzubauen und dauerhaft zu etablieren. So soll die Nachfrage nach Reparaturleistungen gestärkt und im Sinne des Ressourcenschutzes die Lebensdauer von Produkten verlängert werden.

Die Machbarkeitsstudie untersucht die Bedingungen für die Umsetzung eines solchen Netzwerkes, die Bedarfe von Seiten der Kundinnen und Kunden sowie der Betriebe und ermittelt Erfolgsfaktoren und Herausforderungen. Ziel der Machbarkeitsstudie ist es, Empfehlungen und Handlungsoptionen für die Etablierung einer Qualitätsgemeinschaft Reparatur abzuleiten.

Im Rahmen des Umsetzungskonzeptes wurden die notwendigen Arbeitsschritte konkretisiert. Dazu wurde ein Geschäftsmodell nach dem Sustainable Business Canvas erstellt. Das Konzept beinhaltet Ansätze zur Gestaltung der Web-Plattform und der Öffentlichkeitsarbeit sowie Vorschläge für Qualitätskriterien. Es beschreibt potentielle Organisationsformen und Kooperationen des Netzwerkes mit weiteren Akteuren im Bereich Reparatur. Darüber hinaus erfolgt eine Abschätzung von Emissions- und Ressourcenminderungspotenzialen eines funktionierenden Reparaturnetzwerks.

Download

Machbarkeitsstudie zum Aufbau einer Qualitätsgemeinschaft Reparatur in Berlin

Umsetzungskonzept zum Aufbau einer Qualitätsgemeinschaft Reparatur in Berlin

Kontakt

Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
Abfallwirtschaft, umweltfreundliche Beschaffung, Straßenreinigung
Brückenstraße 6
10179 Berlin
 
Thomas Schwilling
Tel.: (030) 9025-2223
thomas.schwilling@senuvk.berlin.de

Ina Schulze
Tel.: (030) 9025-2486
ina.schulze@senuvk.berlin.de