• Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine.

Ersatzneubau der Hellersdorfer Brücken

Östliche Hellersdorfer Brücke (im Vordergrund) und Hellersdorfer Brücke, Ansicht von Norden bzw. Blick in Richtung Südwesten, 03/2022

Planungsphase

Die Hellersdorfer Brücken befinden sich im Stadtbezirk Marzahn-Hellersdorf, Ortsteil Hellersdorf und überführen im Zuge der Eisenacher Straße mit der
  • „Hellersdorfer Brücke“ die Wuhle und mit der
  • „östlichen Hellersdorfer Brücke“ die neue Wuhle.

Beide Brücken überführen den Bereich des Wuhletals in direkter Nachbarschaft zu den südwestlich angrenzenden „Gärten der Welt“. Im nördlichen Verlauf der Wuhlearme befinden sich flankierend zum Wuhletalwanderweg eine öffentlich gewidmete wohnungsnahe Grünanlage (der Wiesenpark). Östlich verläuft parallel zur Wuhle ein Wohngebiet an der Gothaer Straße.

Zur Erreichung einer durchgängig leistungsfähigen Verkehrsverbindung sind die Brückenbauwerke im Zuge des Ersatzneubaus im Kontext der angrenzenden bezirklichen Straßenbaumaßnahme an die Bedürfnisse des Berliner Mobilitätsgesetzes anzupassen.

MAP loading ...
Stadtplan Berlin.de

Ende der Karte.

Das Vorhaben

Die Eisenacher Straße befindet sich im Berliner Stadtbezirk, Marzahn-Hellersdorf und ist Bestandteil des übergeordneten Straßennetzes (StEP-MoVe-Verbindungsfunktionsstufe III, örtliche Straßenverbindung im Bestand sowie in der Planung 2030). Sie verbindet in Ost-West-Richtung zwischen den Knotenpunkten der Gothaer Straße und des Blumberger Damms die Ortsteile Hellersdorf und Marzahn.

Aufgrund des derzeit schlechten Fahrbahnzustandes, der ungenügenden Beleuchtung sowie des unzureichenden Platzangebotes für Fuß- und Radverkehr plant der Bezirk Marzahn-Hellersdorf, die Neugestaltung der Eisenacher Straße im Ausbaubereich zwischen den Knotenpunkten.

Im Straßenverlauf der Eisenacher Straße wird unmittelbar an der Ortsteil-Grenze mit der östlichen Hellersdorfer Brücke die „neue Wuhle“ und im unmittelbaren Anschluss in westliche Richtung mit der Hellersdorfer Brücke die „Wuhle“ gequert.

Die vorhandenen Gehwegbreiten beider Brücken sind unzureichend und stellen daher eine Verkehrsgefährdung für den Fuß- und Radverkehr dar.

Im Kontext mit der bezirklichen Straßenbaumaßnahme wird daher auch vor dem Hintergrund der Einstufung der Eisenacher Straße in das Radwegvorrangnetz eine Verbesserung der derzeitigen Fuß- und Radwegführung für den Lückenschluss im Bereich der Hellersdorfer Brücken erforderlich.

Im Zusammenhang mit den Brückenbaumaßnahmen wird die Radverkehrsanlage im Baubereich erneuert. Hierbei erfolgt, unter der Maßgabe der prognostischen Radverkehrszuwächse und der Bedeutung dieser Radverkehrsverbindung, eine Verbreiterung für den Bereich des Rad- und Gehwegs auf eine beidseitig nutzbare Breite von 5,70 m je Fahrtrichtung.

Infolge der Verbreiterung des Brückenbereiches wird neben der Erhaltung und Verbesserung der verkehrstechnischen Leistungsfähigkeit der Straßenverbindung auch die Verkehrssicherheit für Fuß- und Radfahrer*innen in beiden Bereichen der Verkehrsanlage erhöht und das Ziel der Erhaltung einer durchgängigen Radverkehrsanlage zwischen den angrenzenden Knotenpunkten sowie eine konfliktfreie Radverkehrsführung erreicht.

Die derzeit in einem für den Fuß- und Radverkehr sehr unbefriedigenden und unsicheren Zustand befindliche Radverkehrsanlage sowie der angrenzende Gehweg werden neu geordnet und sicher gestaltet. Bei der Aufteilung des zur Verfügung stehenden Verkehrsraums für die Abwicklung der vorhandenen Verkehre werden die Belange des ÖPNV, des Rad- und Fußverkehrs sowie des Wirtschafts- und Individualverkehrs im Hinblick auf die vorhandenen und prognostizierten Verkehrsströme und die Leistungsfähigkeit der Verkehrsanlage in seiner Gesamtheit berücksichtigt.

Fahrbahnquerschnitt im Bereich der Hellersdorfer Brücken, Bestand

Fahrbahnquerschnitt im Bereich der Hellersdorfer Brücken, Neubau

Um die Beeinträchtigungen für die Anwohner sowie die Nutzer des Verkehrsweges so niedrig wie möglich zu halten, soll der Ersatzneubau der Brücken möglichst im zeitlichen Kontext mit der bezirklichen Straßenbaumaßnahme stehen.

Das Bauvorhaben befindet sich derzeit in der Phase der Vorplanung.
Im Zuge der Planung zum Ersatzneubau werden die umweltrechtlichen Belange untersucht und bewertet.

Bestandsfotos

  • Hellersdorfer Brücke über die Wuhle, Ansicht Nord mit Pegelmessstelle, 03/2022

    Hellersdorfer Brücke über die Wuhle, Ansicht Nord mit Pegelmessstelle, 03/2022

  • Hellersdorfer Brücke über die Wuhle, Ansicht Süd, 03/2022

    Hellersdorfer Brücke über die Wuhle, Ansicht Süd, 03/2022

  • Östliche Hellersdorfer Brücke über die Neue Wuhle, Ansicht von Süden bzw. Blick in Richtung Norden, 03/2022

    Östliche Hellersdorfer Brücke über die Neue Wuhle, Ansicht von Süden bzw. Blick in Richtung Norden, 03/2022

Der Bau

Konkrete Angaben zum Bau können erst nach Abschluss der weiteren Planung erfolgen.

Verkehrsführung

Konkrete Angaben zur Verkehrsführung während der Bauzeit können erst nach Abschluss der weiteren Planung erfolgen.

Es wird angestrebt in Anlehnung des Verkehrskonzeptes für die vorlaufende Straßenbaumaßnahme bauzeitlich den BVG-Linienbusverkehr in eine Fahrtrichtung offen zu lassen. Die weitere Fahrtrichtung wird bauzeitlich umgeleitet. Inwiefern die im unmittelbaren Umfeld vorhandenen Haltestellen Eisenacher Straße / Gärten der Welt bzw. Gothaer Straße / Eisenacher Straße bauzeitlich bedient werden können, kann erst nach Abschluss der weiteren Planung geklärt werden.

Zahlen und Daten

Brückenbauwerk (Ersatzneubau) Hellersdorfer Brücke über die Wuhle

  • Baujahr

    1968

  • Konstruktion

    Plattenbrücke/Stahlbetonplatte (Tiefgründung)

  • Einzelstützweiten

    6,42 m (Einfeldträger)

  • Gesamtstützweite

    6,42 m

  • Breite zwischen den Geländern

    10,10 m / 9,50 m (zwischen den Geländern)

  • Brückenfläche

    61 m²

Brückenbauwerk (Ersatzneubau) östliche Hellersdorfer Brücke über die Neue Wuhle

  • Baujahr

    1979

  • Konstruktion

    Plattenbrücke aus Fertigteilträgern mit BTC

  • Einzelstützweiten (3 Felder)

    5,88 m – 9,06 m – 5,88 m

  • Gesamtstützweite

    20,82 m

  • Breite zwischen den Geländern

    10,10 m / 9,50 m (zwischen den Geländern)

  • Brückenfläche

    198 m²