Durchfahrbeschränkungen

Kleine Einschränkungen mit großer Wirkung

Schrägluftbild: Blick auf den Bereich Molkenmarkt und Umgebung (2014)
Bild: Philipp Meuser

Gesundheitsschutz durch saubere Luft

Die Menschen in einer Großstadt wie Berlin sind vielen, teils auch gesundheitsschädlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt. Dazu gehören Luftschadstoffe wie beispielsweise Stickstoffdioxide. Sie zu verringern ist ein zentrales Ziel der Umweltpolitik des Berliner Senats, denn die Gesundheit der Menschen ist ein hohes Gut, das es zu schützen gilt.

Bisher liegen die Stickstoffdioxid-Werte an einigen Straßenabschnitten über den gesetzlichen Grenzwerten. Deswegen hat das Verwaltungsgericht Berlin in einem rechtskräftigen Urteil unter anderem Durchfahrtbeschränkungen für Dieselfahrzeuge mit der Schadstoffklasse Euro 5 oder schlechter angeordnet. Der Berliner Senat setzt dieses Urteil selbstverständlich um.

Alle Maßnahmen des Berliner Senats zur Luftreinhaltung sind im Luftreinhalteplan zusammengefasst. Zu den wichtigsten und effektivsten Instrumenten zur Steigerung der Luftqualität gehören Tempo 30 sowie Durchfahrtbeschränkungen für ältere Dieselfahrzeuge.

Alle Maßnahmen zur Luftreinhaltung werden laufend auf ihre Wirksamkeit überprüft. Sollten die Stickstoffdioxid-Konzentration nicht sinken, werden weitere Maßnahmen ergriffen.

Weitere Informationen finden sich unter