Inhaltsspalte

Grundwasserhöhen des Hauptgrundwasserleiters und des Panketalgrundwasserleiters 2009

Abbildungen / Tabellen

Abbildungen

Abb. 1: Lage der neun Wasserwerke, die Berlin im Mai 2009 mit Trinkwasser versorgten

GIF-Dokument (15.0 kB)

Abb. 2: Erscheinungsform des unterirdischen Wassers

GIF-Dokument (61.5 kB) Bild: aus Hölting 1996

Abb. 3: Hydrogeologische Begriffe

JPG-Dokument (79.0 kB)

Abb. 4a: Das Grundwasser infiltriert in das Oberflächengewässer

JPG-Dokument (15.3 kB)

Abb. 4b: Uferfiltration durch Hochwasser: Oberflächengewässer infiltriert in das Grundwasser

JPG-Dokument (15.3 kB)

Abb. 4c: Uferfiltration infolge von Grundwasserförderung: Durch die Grundwasserabsenkung des Förderbrunnens infiltriert Oberflächenwasser in das Grundwasser

JPG-Dokument (16.9 kB)

Abb. 5: Morphologische Skizze von Berlin

JPG-Dokument (77.3 kB)

Abb. 6: Geologische Skizze von Berlin

GIF-Dokument (44.4 kB)

Abb. 7: Schematischer Hydrogeologischer Schnitt von Süden nach Norden durch Berlin

GIF-Dokument (30.0 kB) Bild: aus Limberg, 2007

Abb. 8 Der ungespannte Panketalgrundwasserleiter (GWL 1) im nordwestlichen Bereich der Barnim-Hochfläche liegt über dem Hauptgrundwasserleiter (GWL 2), der hier gespannt ausgebildet ist

JPG-Dokument (66.1 kB)

Abb. 9: Grundwasserstandsganglinie einer Messstelle aus der Innenstadt von 1870 bis heute Der höchste Grundwasserstand (HGW) wurde hier am 1.6.1876 gemessen. Der Grundwasserstand ist durch zahlreiche Grundwasserabsenkungen seit 1905 zeitweise stark beeinflusst.

GIF-Dokument (37.1 kB)

Abb. 10: Entwicklung der Rohwasserförderung der Berliner Wasserbetriebe in den letzten 20 Jahren

GIF-Dokument (13.4 kB)

Abb. 10: Entwicklung der Rohwasserförderung der Berliner Wasserbetriebe in den letzten 20 Jahren

XLSX-Dokument (16.2 kB)

Tabellen

Tab. 1: Vorgaben für die Interpolation bei der Kriging Prozedur

GIF-Dokument (20.8 kB)