Grundwasserhöhen des Hauptgrundwasserleiters und des Panketalgrundwasserleiters 2016

Download

Texte

  • Grundwasserhöhen als Word-Dokument

    DOCX-Dokument (2.2 MB)

  • Grundwasserhöhen als PDF-Dokument

    PDF-Dokument (1.6 MB)

Karten

  • 02.12 Grundwasserhöhen

    PDF-Dokument (21.9 MB)

Abbildungen

  • Abb. 1: Lage der neun Wasserwerke, die Berlin im Mai 2016 mit Trinkwasser versorgten

    GIF-Dokument

  • Abb. 2: Erscheinungsform des unterirdischen Wassers

    GIF-Dokument
    Bild: aus Hölting 1996

  • Abb. 3: Hydrogeologische Begriffe

    JPG-Dokument

  • Abb. 4a: Das Grundwasser infiltriert in das Oberflächengewässer

    JPG-Dokument

  • Abb. 4b: Uferfiltration durch Hochwasser: Oberflächengewässer infiltriert in das Grundwasser

    JPG-Dokument

  • Abb. 4c: Uferfiltration infolge von Grundwasserförderung: Durch die Grundwasserabsenkung des Förderbrunnens infiltriert Oberflächenwasser in das Grundwasser

    JPG-Dokument

  • Abb. 5: Morphologische Skizze von Berlin

    JPG-Dokument

  • Abb. 6: Geologische Skizze von Berlin

    GIF-Dokument

  • Abb. 7: Schematischer Hydrogeologischer Schnitt von Süden nach Norden durch Berlin

    GIF-Dokument
    Bild: aus Limberg 2013

  • Abb. 8: Der ungespannte Panketalgrundwasserleiter (GWL 1) im nordwestlichen Bereich der Barnim-Hochfläche liegt über dem Hauptgrundwasserleiter (GWL 2), der hier gespannt ausgebildet ist

    JPG-Dokument

  • Abb. 9: Grundwasserstandsganglinie einer Messstelle aus der Innenstadt seit 1870. Der höchste Grundwasserstand (HGW) wurde hier am 1.6.1876 gemessen. Der Grundwasserstand ist durch zahlreiche Grundwasserabsenkungen seit 1905 zeitweise stark beeinflusst.

    GIF-Dokument

  • Abb. 10: Grundwasserwiederanstieg von 1989 bis 2012 im Urstromtal

    GIF-Dokument

  • Abb. 11: Entwicklung der Rohwasserförderung der Berliner Wasserbetriebe in den letzten 27 Jahren

    GIF-Dokument

  • Abb. 11: Entwicklung der Rohwasserförderung der Berliner Wasserbetriebe in den letzten 27 Jahren

    XLSX-Dokument (16.6 kB)

  • Abb. 12: Lage von vier beispielhaften Grundwassermessstellen: 340 und 5139 im Urstromtal, 777 auf der Teltow-Hochfläche und 5004 auf der Barnim-Hochfläche

    GIF-Dokument

  • Abb. 13: Grundwasserstandsganglinien von zwei beispielhaften Messstellen im Urstromtal vom 15. Mai 2015 bis zum 15. Mai 2016

    GIF-Dokument

  • Abb. 14: Grundwasserstandsganglinien von zwei beispielhaften Messstellen auf den Hochflächen vom 15. Mai 2015 bis zum 15. Mai 2016

    GIF-Dokument

  • Abb. 15: Monatlicher Niederschlag von Mai 2015 bis Mai 2016 der Messstation Berlin-Tempelhof im Vergleich mit dem langjährigen Mittel 1961 bis 1990

    GIF-Dokument

  • Abb. 15: Monatlicher Niederschlag von Mai 2015 bis Mai 2016 der Messstation Berlin-Tempelhof im Vergleich mit dem langjährigen Mittel 1961 bis 1990

    XLSX-Dokument (33.0 kB)

Tabellen

  • Tab. 1: Vorgaben für die Interpolation bei der Kriging Prozedur

    GIF-Dokument