Inhaltsspalte

Umweltgerechtigkeit Berlin 2013

Karten

09.01.1 Lärmbelastung 2012

Link zu: 09.01.1 Lärmbelastung 2012
Bild: Umweltatlas Berlin

Als Ansatz zur Ermittlung der unterschiedlichen Belastungsgrade des Kernindikators 1 des Berliner Umweltgerechtigkeitsansatzes wurde eine monetäre Bewertung der Lärmwirkung in Verbindung mit der sozio-demografischen Struktur gewählt. Die Verteilung der Lärmbelastung zeigt einen Anstieg vom Stadtrand in Richtung Stadtzentrum. Weitere Informationen

09.01.2 Luftbelastung 2009

Link zu: 09.01.2 Luftbelastung 2009
Bild: Umweltatlas Berlin

Als Ansatz zur Ermittlung der unterschiedlichen Belastungsgrade des Kernindikators 2 des Berliner Umweltgerechtigkeitsansatzes wurde eine Einordnung relativ in Bezug in Berlin vorhandenen Luftbelastungen vorgenommen. 109 PLR (24 %) waren einer hohen, 58 % einer mittleren und 18 % einer niedrigen Luftbelastung durch PM2,5 und NO2 ausgesetzt. Weitere Informationen

09.01.3 Grünflächenversorgung 2012

Link zu: 09.01.3 Grünflächenversorgung 2012
Bild: Umweltatlas Berlin

Als Ansatz zur Ermittlung der unterschiedlichen Belastungsgrade des Kernindikators 3 des Berliner Umweltgerechtigkeitsansatzes wurde auf der Grundlage der ‚Versorgungsanalyse Grün‘ ein auf den Einzugsbereich bezogener dreistufiger Versorgungsgrad bestimmt ("schlecht/sehr schlecht", "mittel" und "gut/sehr gut"). Weitere Informationen

09.01.4 Bioklima/thermische Belastung 2011

Link zu: 09.01.4 Bioklima/thermische Belastung 2011
Bild: Umweltatlas Berlin

Als Ansatz zur Ermittlung der unterschiedlichen Belastungsgrade des Kernindikators 4 des Berliner Umweltgerechtigkeitsansatzes wurde eine blockweise Verteilung des Bewertungsindexes PET (Physiologisch Äquivalente Temperatur) auf die Ebene der Planungsräume aggregiert und dreistufig bezogen auf die bioklimatische Belastung bewertet. Weitere Informationen

09.01.5 Soziale Problematik/Status-Index 2013

Link zu: 09.01.5 Soziale Problematik/Status-Index 2013
Bild: Umweltatlas Berlin

Als Ansatz zur Ermittlung der Mehrfachbelastungen unterschiedlichen Belastungsgrade des Kernindikators 5 des Berliner Umweltgerechtigkeitsansatzes wurde eine planungsraumbezogene 3-stufige Verteilung der sozialen Unterschiede ermittelt. Das Monitoring Soziale Stadtentwicklung (MSS) lieferte die notwendigen kleinräumigen Aussagen. Weitere Informationen

09.01.6 Integrierte Mehrfachbelastung Umwelt 2013

Link zu: 09.01.6 Integrierte Mehrfachbelastung Umwelt 2013
Bild: Umweltatlas Berlin

Die Mehrfachbelastungen, bewertet anhand der vier umweltbezogenen Kernindikatoren Luft, Lärm, Thermische Belastung und Grünflächenversorgung zeigen eine deutliche Konzentration im Innenstadtbereich Berlins- Im Gegensatz dazu stehen die äußeren Bezirke mit geringer Problemlage. Weitere Informationen

09.01.7 Integrierte Mehrfachbelastung Umwelt und Soziale Problematik 2013

Link zu: 09.01.7 Integrierte Mehrfachbelastung Umwelt und Soziale Problematik 2013
Bild: Umweltatlas Berlin

Die Erweiterung vier umweltbezogenen Kernindikatoren Luft, Lärm, Thermische Belastung und Grünflächenversorgung um den fünften Kernindikator ‚Soziale Problematik‘ verdeutlicht den Zusammenhang zwischen Umwelt- und Sozialstatus. So weisen die mehrfach umweltbelasteten Räume einen deutlich höheren Anteil an niedrigen und sehr niedrigen Indexwerten auf. Weitere Informationen

09.01.8 Integrierte Mehrfachbelastungskarte - thematisch 2013

Link zu: 09.01.8 Integrierte Mehrfachbelastungskarte - thematisch 2013
Bild: Umweltatlas Berlin

Die Überlagerung der vier umweltbezogenen Kernindikatoren Luft, Lärm, Thermische Belastung und Grünflächenversorgung mit dem Indikator ‚Soziale Problematik‘ weist auch Planungsräume aus, in denen ein Indikator besonders belastend wirkt. Daraus lassen sich Schlüsse für besondere Handlungsdringlichkeiten ableiten. Weitere Informationen

09.01.9 Integrierte Mehrfachbelastungskarte - Berliner Umweltgerechtigkeitskarte 2013

Link zu: 09.01.9 Integrierte Mehrfachbelastungskarte - Berliner Umweltgerechtigkeitskarte 2013
Bild: Umweltatlas Berlin

Die Ergänzung der zusammenfassenden Bewertung aller Kernindikatoren um eine Vulnerabilitätsbetrachtung (Einwohnerdichte, Qualität der Wohnlage) verdeutlicht die Schwerpunktbereiche auf Ebene der Planungsräume, die besondere Empfindlichkeiten in der Kombination der Belastungsfaktoren mit der Bevölkerungsverteilung aufweisen. Weitere Informationen