Inhaltsspalte

Versorgung mit wohnungsnahen, öffentlichen Grünanlagen 2012

Datengrundlage

Die Versorgung mit wohnungsnahen, öffentlichen Grünanlagen wird mithilfe eines GIS-gestützten Fachverfahrens der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, I E 1 ermittelt. In diesem Verfahren werden die digital vorliegenden Grundlageninformationen in der wie folgt beschriebenen Art und Weise miteinander verrechnet.

Grundlage der Bestandsanalyse sind alle erholungswirksamen Grünanlagen im Stadtgebiet. Die Angaben zu Größe und Lage der einzelnen Grünanlagen sind dem Grünflächenverzeichnis – Stand April 2011-, des Referates I C der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt entnommen. In diesem Grünflächenverzeichnis sind alle öffentlichen Grünanlagen der Nutzungsart „Park- und Grünflächen“ der einzelnen Bezirke zusammengefasst.

Zur Ermittlung von sinnvollen Raumeinheiten werden (seit 2006) die lebensweltlich orientierten Räume, Bezirksregionen und Planungsräume auf der Grundlage der ISU5 Teilblockkarte, Stand 2010, herangezogen. Diese lebensweltlich orientierten Räume ersetzen die früher üblichen statistischen Gebiete.

Um die Versorgung der Bevölkerung mit Grün in der Stadt ermitteln zu können, bedarf es der Anzahl der Bewohner. Die Zahl der Einwohner in den Blöcken wurde der Einwohnerdatei des Umweltatlas, Karte 06.06, Ausgabe 2012, Stand 2011, entnommen.

Den Angaben zum jeweiligen Baustrukturtyp der Wohnblöcke liegt die Karte 06.07 Stadtstruktur, Ausgabe 2011, Stand 2010, des Umweltatlas zugrunde.