Inhaltsspalte

Reale Nutzung der bebauten Flächen / Grün- und Freiflächenbestand 2001

Zusammenfassung

Platz ist in Berlin mittlerweile ein teures Gut. Seit 2010 entwickelt sich die Bevölkerungszahl dynamisch nach oben und auch die Wirtschaft wächst. Entsprechend wird mehr Platz etwa für Wohnraum und Gewerbe benötigt. Daran muss sich die Stadt- und Landschaftsplanung anpassen, denn es gilt nicht nur die verfügbaren Flächen effizient zu nutzen, sondern auch zu berücksichtigen, dass die Art und Weise wie Flächen genutzt werden Auswirkungen auf die Umwelt und Lebensqualität der Einwohner hat. Daher ist es unerlässlich, die aktuelle Flächennutzung zu kennen, um potenzielle Bedarfe und Konflikte in die Planung einzubeziehen und Maßnahmen zur Klimaanpassung einzubinden.

Die vorliegende Karte gibt einen Überblick zur Struktur der Stadt und zeigt, wie und in welcher Intensität der Platz genutzt wird. Die Informationen zur Kartierung stammen aus den bereits erschienen Erhebungen zur Flächennutzung in Berlin. Darüber hinaus wurden Daten unterschiedlicher Behörden sowie externer Quellen einbezogen.

Für die Darstellung der realen Nutzung der bebauten Flächen wird dafür genau unterschieden beispielsweise zwischen Flächen, die zum Wohnen genutzt werden und solchen, auf denen neben Wohnraum auch Handels- und Dienstleistungsunternehmen vorhanden sind. Auch Flächen mit Sondernutzungen wie etwa einem Messegelände oder mit besonders hoher Nutzungsintensität werden ausgewiesen. Ähnlich differenziert ist die Darstellung des Grün- und Freiflächenbestand, wo beispielsweise genau zwischen Grün- und Ackerland oder Parks und Grünflächen sowie Baumschulen und Gartenbau unterschieden wird.