Inhaltsspalte

Gründächer 2020

Datengrundlage

Für die Erfassung von Gründächern eignen sich in besonderem Maße multispektrale Fernerkundungsdaten. Die „Sicht von oben“ ermöglicht eine spektrale Differenzierung von Oberflächenbedeckungsarten und -materialien von Dächern. Mit der Verfügbarkeit von aktuellen, hoch aufgelösten digitalen Color-Infrarot-TrueOrthophotos und Höhendaten einerseits sowie Gebäude- bzw. Dachumrissen andererseits waren die wesentlichen Datengrundlagen für eine genaue Zuordnung vorhanden.

Als Datengrundlagen wurden die folgenden Informationen genutzt:
  • Digitale Color-Infrarot-TrueOrthophotos (TrueDOP20CIR) und ein normalisiertes Digitales Oberflächenmodell (nDOM), Befliegungen vom 01., 08., 12. und 16.08.2020 (SenSW 2020a),
  • Gebäudegeometrien sowie Tiefgaragen des Amtlichen Liegenschaftskatasterinformationssystem (ALKIS) von Mai 2022 (SenSBW 2022),
  • NOT-ALKIS-Gebäude: einzelnstehende Gebäude, Stand 2021,
  • Informationssystem Stadt und Umwelt (ISU5) – Raumbezug und Flächennutzungsdaten (Stand 31.12.2020) (SenSW 2020b).

Von den in ALKIS enthaltenen Tiefgaragenflächen wurden nur die Flächenanteile ohne Überbauung verwendet, sodass keine Überschneidungen mit den Gebäudeflächen auftreten.

Zur Ergänzung der ALKIS-Gebäude wurde eine Klassifikation des nDOM von 2020 durchgeführt und daraus die NOT-ALKIS Gebäude abgeleitet (SenSW 2020b, SenSW 2021a). Die so ermittelten Gebäude wurden als ergänzende Gebäudedatengrundlage für ausgewählte Flächentypen (Einfamilien-, Reihen- und Doppelhäuser, Villen, Kleingartenanlagen, Wochenendhäuser und Geschosswohnungsbau der 1990er Jahre und jünger) verwendet. Für die Gründachkartierung wurden von diesen Flächen zusätzlich nur alle einzelnstehenden NOT-ALKIS -Gebäude als Datengrundlage ausgewählt, um eine statistische Auswertung pro Gebäude zu ermöglichen. Alle NOT-ALKIS-Gebäudeteile, die lediglich eine ALKIS-Gebäudefläche ergänzen, konnten daher nicht verwendet werden.

Die Gebäudedatengrundlage (Summe aus ALKIS- und NOT-ALKIS-Gebäuden) umfasst insgesamt 629.666 Objekte. Es ist zu beachten, dass davon etwa 105.000 Gebäude Kleinstobjekte < 20 m² (z. B. Garagen oder Gartenlauben) darstellen.