Inhaltsspalte

Gründächer 2016

Kartenbeschreibung

In Berlin haben 18.368 (3,0 %) von insgesamt 604.865 Gebäuden inkl. Tiefgaragen ohne Überbauung eine begrünte Dachfläche bzw. begrünte Dachteilflächen von > 10 m². Insgesamt sind 400 ha der Dachflächen begrünt (3,9 %) (Tabelle 1). Der Blick auf die Karte zeigt eine Konzentration der begrünten Dachflächen in der Innenstadt Berlins.

Link zu: Vergrößern
Tab. 1: Begrünte Dachflächen in Berlin
Bild: Umweltatlas Berlin

Im Folgenden werden Analysen auf drei räumlichen Ebenen gezeigt – Gebäude, Block- und Teilblock des ISU sowie Bezirk.

Gebäude

Anhand der ALKIS- und NOT-ALK-Nutzung wurden die Gebäude in sechs Gebäudenutzungskategorien eingeteilt. Tabelle 2 und Abbildung 3 zeigen die Größenordnung und Anteile der mit Gründächern bedeckten Gebäudenutzungen.

Bezogen auf die begrünten Dachflächen [m2] teilen sich diese mit Anteilen zwischen 20 und 25 % relativ gleichmäßig auf die unterschiedlichen Gebäudenutzungen „Wohnen“ (inkl. Wochenendhäuser), „Nichtwohngebäude“ (z. B. Schulen, Rathäuser, Seniorenheime, Verwaltungsgebäude), „Bürogebäude, Gewerbe“ und „Tiefgaragen ohne Überbauung“ auf (Abb. 3).

Tabelle 2 zeigt darüber hinaus mögliche Potenziale für zukünftige Gründächer. Die Gebäudenutzung „Bürogebäude, Gewerbe“, die einen hohen Anteil an Flachdächern vermuten lässt, weist bisher nur auf 2,7 % der Gebäude begrünte Dachflächen auf. Hier kann von einem hohen Gründachpotenzial ausgegangen werden. Dieses Potenzial ist hingegen zu ca. 80 % im Bereich der Tiefgaragen ohne Überbauung erwartungsgemäß deutlich intensiver ausgenutzt, wenn auch mit unterschiedlichen Begrünungsanteilen auf den einzelnen Dachflächen begrünter Tiefgaragen (Tab. 2).

Link zu: Vergrößern
Tab. 2: Verteilung der begrünten Dachflächen pro Gebäudenutzung (* Anteil der begrünten Dachfläche an der Gebäudegrundfläche [%])
Bild: Umweltatlas Berlin
Abb. 3: Begrünte Dachfläche [m²] - Anteil pro Gebäudenutzungsklasse
Abb. 3: Begrünte Dachfläche [m²] - Anteil pro Gebäudenutzungsklasse
Bild: Umweltatlas Berlin

Block- und Teilblock

Über die Zuordnung der Gebäude zu den Block- und Teilblockflächen des ISU können auch Analysen anhand der dort vorhandenen Flächentypen durchgeführt werden (Tabelle 3).

In der Summe mit jeweils über 30 ha weisen die Flächentypen „Siedlung der 1990er Jahre und jünger (73)“, „Gewerbe- und Industriegebiet, großflächiger Einzelhandel mit geringer Bebauung (30)“, „Geschlossene Blockbebauung, Hinterhof, 5-geschossig (2)“, „Kerngebiet (29)“ sowie „Geschlossene und halboffene, entkernte Blockrandbebauung, Lückenschluss nach 1945 (7)“ absolut die größten begrünten Dachflächen auf. Im Verhältnis zur vorhandenen Gebäudegrundfläche pro Flächentyp heben sich die beiden Flächentypen „Stadtplatz / Promenade (54)“ und „Siedlung der 1990er Jahre und jünger (73)“ mit einem begrünten Dachanteil von ca. 31 bzw. 22% der Gebäudegrundfläche heraus. Als weiterer Flächentyp mit umfangreichem Gebäudebestand weist der Typ „Freistehende Einfamilienhäuser mit Garten (23)“ hingegen nur einen Anteil von 1 % begrünter Dachflächen an der Gebäudegrundfläche auf. Dies lässt darauf schließen, dass im privaten Siedlungsbereich grundsätzlich noch größere Potenziale für Gründächer bestehen, die allerdings auf den begrenzten Anteil begrünbarer Dachkonstruktionen (Flach – bzw. gering geneigte Dächer) begrenzt werden.

Link zu: Vergrößern
Tab. 3: Verteilung der begrünten Dachflächen pro Flächentyp des ISU
Bild: Umweltatlas Berlin

Bezirk

Abbildung 4 zeigt die begrünte Dachfläche in Quadratmetern pro Bezirk mit Unterscheidung des begrünten Dachflächenanteils in Prozentklassen. Mitte und Charlottenburg-Wilmersdorf haben mit deutlichem Abstand den umfangreichsten begrünten Dachflächenbestand. Bezogen auf den Anteil von begrünter Dachfläche an der vorhandenen Gebäudegrundfläche weist jedoch Friedrichshain-Kreuzberg im Vergleich den höchsten Wert auf (Abbildung 5). Auch diese Grafik unterstreicht noch einmal die Konzentration von begrünten Dachflächen in der Innenstadt, die auch durch die hohe Anzahl der dort vorrangig vorhandenen Flach- und Berliner Dächer bedingt ist (Betz 2010). Abbildung 6 verdeutlicht die insgesamt geringen Anteile der Intensivgründächer. Jedoch schwanken die Anteile von intensiv und extensiv begrünten Dachflächen zwischen den Bezirken.

Link zu: Vergrößern
Abb. 4: Begrünte Dachfläche [m²] pro Bezirk mit Unterscheidung des begrünten Dachflächenanteils [%]
Bild: Umweltatlas Berlin
Link zu: Vergrößern
Abb. 5: Bezirksbezogene Anteile der begrünten Dachflächen an den Gebäudegrundflächen und Anteile der Gebäude mit begrünter Dachfläche an der Gebäudeanzahl
Bild: Umweltatlas Berlin
Link zu: Vergrößern
Abb. 6: Begrünte Dachfläche [m²] pro Bezirk mit Unterscheidung zwischen intensiver und extensiver Begrünung
Bild: Umweltatlas Berlin
Link zu: Vergrößern
Tab. 4: Verteilung der begrünten Dachflächen pro Bezirk (* Anteil der begrünten Dachfläche an der Gebäudegrundfläche [%])
Bild: Umweltatlas Berlin