Inhaltsspalte

Biologische Gewässergüte (Trophie) 2003

Methode

Die Einstufung der Berliner Fließabschnitte in Güteklassen wurde auf der Grundlage des LAWA-Vorschlags zur “Güteklassifikation von rückgestauten planktondominierten Fließgewässern” (LAWA 1996) anhand der mittleren Chlorophyll-a-Gehalte (Biomasseäquivalent) für die Untersuchungszeiträume Mai bis Oktober der Jahre 1993 bis 1995, 1995 bis 1997, 1997 bis 1999, 1999 bis 2001 und 2001 bis 2003 vorgenommen. Die Kanäle nördlich und südlich der Spree wurden aus der Bewertung ausgeklammert.

Bildvergrößerung: Tab. 2: Güteklassifikation anhand der Chlorophyll a - Gehalte und zu erwartende Gesamt-Phosphorkonzentrationen und Sichttiefen
Tab. 2: Güteklassifikation anhand der Chlorophyll a - Gehalte und zu erwartende Gesamt-Phosphorkonzentrationen und Sichttiefen
Bild: Umweltatlas Berlin

Die gemessenen Maximal-, Minimal- und Mittelwerte der jeweiligen Untersuchungszeiträume mit den Ganglinien der Chlorphyll-a-Werte, des Gesamt-Phosphors, der Sichttiefen sowie die Algenanteile aus den Kreisdiagrammen können durch anklicken der entsprechenden Messpunkte in einem separaten Fenster (markieren der Funktion “Daten anzeigen” im Menue unterhalb der Karte und in Karte klicken) angezeigt werden.

Den farbigen Streifen der Güteklassen sind keine Daten hinterlegt.