Inhaltsspalte

Klimamodell Berlin - Bewertungskarten 2001

Zusammenfassung

Das Leben in einer Großstadt ist quirlig. Doch dort, wo viele Menschen leben, kann die Luft dick sein. Bei der Verbesserung des Klimas hilft die sogenannte Planungshinweiskarte Stadtklima (PHK), die es seit 2001 gibt.

Die PHK beinhaltet die Ergebnisse einer umfangreichen Stadtklimamodellierung. Neben flächendeckenden Simulationen sind hier auch Auswertungen langjähriger Zeitreihen an den Berliner Stationen wie zum Beispiel dem Alexanderplatz oder Dahlem enthalten. Die PHK beschäftigt sich vor allem mit der thermischen Situation, das heißt der Wärmebelastung, in der Stadt. Für mehr als 60 Prozent des Stadtgebietes wird diese als „ungünstig“ oder „weniger günstig“ eingestuft. Das heißt, hier funktioniert unsere natürliche Klimaanlage nicht so gut, die normalerweise durch Aufwind die erwärmte Luft in größere Höhen transportiert und uns im Austausch kühlere Luft aus Grünräumen heranträgt.

Die PHK bietet die Grundlage für die Berücksichtigung klimatischer Belange bei den Planungen in der Stadtentwicklung. In ihrer neuesten Version von 2015 gliedert sie sich in eine Hauptkarte sowie ergänzende Planungshinweise und Maßnahmen. Die Hauptkarte enthält eine Bewertung der Belastungssituation und stellt Entlastungsmöglichkeiten vor. In den ergänzenden Planungshinweisen finden Sie Teilthemen der Stadtentwicklung mit den in der Hauptkarte dargestellten Bewertungsergebnissen sowie weitere räumlich hochaufgelöste Sach- und Geodaten. Darüber hinaus finden Sie im Vergleich zur Vorgängerkarte in der neuesten PHK auch 30 individuelle Maßnahmenpakete, die jedem Block und Teilblock zugeordnet werden.