Inhaltsspalte

Abflussbildung durch Niederschläge 1990

Datengrundlage

Die Karte des Gesamtabflusses ist die auf das Land Berlin aktualisierte Ausgabe der Karte 2.03 ("Abflussbildung aus Niederschlägen und mittlere jährliche Niederschläge") aus der "Ökologischen Ressourcenplanung Berlin und Umland" von 1991/92. Der Kartenmaßstab wurde von 1:200 000 (Rasterfläche: 2,5 × 2,5 km) auf nunmehr 1:125 000 (Rasterfläche 1 × 1 km) vergrößert. Hierauf beziehen sich Gebietsinformationen und Berechnungen. Oberflächenwasser und Niederungsgebiete mit flurnahem Grundwasser werden für die Rasterfläche anteilig erfaßt und bei der Abflussberechnung entsprechend berücksichtigt. Die Abflussberechnungen beziehen sich auf die vorgenannte Niederschlagsreihe 1961 — 1990.

Im Einzelnen gingen folgende Daten ein:

Gesamt-Berlin

  • langjährige Niederschlagsverteilung 1961 — 1990 (vgl. Karten 04.08.1 — 3, SenStadtUm 1994a),
  • Werte der potentiellen Verdunstung, entnommen einer Karte 1:1 Million (verkleinerte Übersicht in: Dyck et al. 1978, Bild 3.26), die mit den Daten von Klimastationen der ehemaligen DDR aus dem Strahlungssaldo einer stets feuchten Fläche nach Budyko erstellt wurde,
  • Gewässerverdunstung aus einer Karte der Verdunstungsbereiche (650, 700, 750 bzw. 800 mm/a) (vgl. Richter 1979),
  • für Gebiete mit forstlicher Nutzung (außer Aufforstungsgebiete ehemaliger Rieselfelder) wurde eine mittlere Alterszusammensetzung zugrunde gelegt und somit Baumart und -alter nicht speziell berücksichtigt.

Ost-Berlin:

  • Informationen zur Landnutzung aus den topographischen Karten (Ausgabe für die Volkswirtschaft) im Maßstab 1:25 000 (Stand 1975/81) und 1:10 000 (Stand 1980/85) mit Spezifikationen zu
  • Klasse der landwirtschaftlichen Erträge aus Angaben der Schlagkartei der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften sowie nach Schätzungen,
  • Baumart und -alter für die Aufforstungsgebiete der ehemaligen Rieselfelder Berlin-Nord,
  • Versiegelungsgrad durch prozentuale Einschätzung der bebauten (versiegelten) Flächen wie Gebäude, Straßen, Plätze, Hofflächen usw. an der Rasterfläche mittels Rasterschablone mit einer geschätzten Abweichung vom Ist-Wert von etwa ±5 bis ±10 %.
  • Das nicht versiegelte Gebiet wurde nach dem Dominanzprinzip in eine der Hauptnutzungsformen (land- bzw. forstwirtschaftliche Fläche, gärtnerische Nutzung, Gewässer) eingestuft.
  • Angaben zur Bodenart aus Bodenschätzungskarten im Maßstab 1:10 000 bzw. 1:25 000 (Stand 1934/51) und aus bodengeologischen Karten,
  • Angaben zum Grundwasser-Flurabstand aus der Differenz der Angaben zur geodätischen Höhe (Topographische Karte 1:10 000 bzw. 1:25 000) und zum Grundwasserstand des oberen Grundwasserstockwerks (Hydrogeologische Karte im Maßstab 1:50 000, Karte 2.2).

West-Berlin:

Information zur Landnutzung:

  • Land- bzw. forstwirtschaftliche Nutzfläche, gärtnerische Nutzfläche oder Gewässerfläche mit Einstufung nach dem Dominanzprinzip, aus der Umweltatlas-Karte 06.02 Grün- und Freiflächenbestand (SenStadtUm 1987) und der Satelliten-Bildkarte von Berlin (SenBauWohn 1989),
  • Versiegelungsgrad bebauter Flächen nach der Umweltatlas-Karte 01.02 Versiegelungsgrad (SenStadtUm 1993, Arbeitsstand 1988),
  • Angaben zur Bodenart nach der Umweltatlas-Karte 01.01 Bodengesellschaften (SenStadtUm 1985a),
  • Angaben zum Grundwasser-Flurabstand aus der Umweltatlas-Karte 02.07 Flurabstand des Grundwassers (SenStadtUm 1985b).
Tab. 1: Übersicht zu den berücksichtigten Einflussgrößen
Tab. 1: Übersicht zu den berücksichtigten Einflussgrößen
Bild: Umweltatlas Berlin