Inhaltsspalte

Langjährige Entwicklung ausgewählter Klimaparameter

Zusammenfassung

Wie war das Klima in der Hauptstadt, wie ist es aktuell und in welche Richtung wird es sich wahrscheinlich entwickeln? Antworten auf diese Fragen geben die Daten von sechs Messstationen an repräsentativen Orten in Berlin und im Umland. Dort werden unterschiedliche Klimaparameter gemessen wie etwa die Lufttemperatur, der Niederschlag oder die Sonnenscheindauer.

Diese Messungen dienen der langfristigen Klimabeobachtung und erlauben eine Einschätzung, inwieweit sich der Klimawandel in der Region bereits auswirkt. Der Fokus in der Auswertung der Daten liegt dabei auf der Beobachtung des steigenden Temperaturniveaus – besonders auf der Häufigkeit von Hitzetagen mit Temperaturen von 30 Grad Celsius und mehr sowie auf Tropennächten, in denen das Thermometer nicht unter 20 Grad Celsius fällt.

Interessant sind darüber hinaus aus Referenzstationen abgeleitete langjährige Temperaturmittel – also Durchschnittstemperaturen, die gemäß Übereinkunft der Weltorganisation für Meteorologie immer 30 Jahre umspannen sollen. Diese vieljährigen Mittel sind so wichtig, weil sie Aufschluss über langfristig wirksame Klimaveränderungen, auch im nationalen und internationalen Vergleich, geben.