Inhaltsspalte

Gebäude- und Vegetationshöhen 2012

Zusammenfassung

Ob Potsdamer Platz oder Alexanderplatz – an vielen Stellen wächst Berlin in die Höhe. Aber wie sind die Gebäude in der Hauptstadt eigentlich grundsätzlich gebaut? Und wieviel privaten Vegetationsbestand weist die Stadt eigentlich auf, wo liegt er und welche Höhe erreicht er?

Hier finden Sie genaue und auf kleine Räume bezogene Aussagen zur Höhe und Struktur von Gebäuden und vegetationsbestandenen Flächen in Berlin. Seit 2009 wird die sogenannte „vertikale Erstreckung“ der Stadt erfasst. In einer ersten Projektphase wurde ein Bereich von rund 445 km2 ausgewertet, der neben der gesamten Innenstadt vor allem die südliche Stadthälfte umfasst. In einer zweiten Projektphase erfolgte die Auswertung der restlichen Stadtfläche sowie des Umlands auf einer Gesamtfläche von 1.800 km2. Gerade, was den Vegetationsbereich betrifft, ist damit in Verbindung mit der Auswertung zum blockbezogenen Grünvolumen eine sehr gute Informationsgrundlage für die Stadt- und Landschaftsplanung entstanden.

Die hier einsehbaren Karten geben einen eindrucksvollen Einblick in die Höhenstruktur von Parkanlagen wie dem Großen Tiergarten, den Grünflächen des Gleisdreiecks oder dem Görlitzer Bahnhof. Sie verdeutlichen ebenso die teilweise stark durchgrünten Höfe selbst in den gründerzeitlichen Blockbebauungen. Der Anteil der Rasenflächen lässt sich jeweils deutlich von den höheren Vegetationsflächen und den Flächen mit Baumanteil unterscheiden. Das gilt in ähnlicher Form auch für die Forste und waldähnlichen Bestände.