Inhaltsspalte

Hochwassergefahren und Hochwasserrisiko 2019

Kartenbeschreibung

Die Gefahrenkarten stellen das Ausmaß der räumlichen Ausbreitung der Überflutung sowie die Wassertiefe für die Hochwasserszenarien mit hoher, mittlerer und niedriger Wahrscheinlichkeit dar (siehe Abbildung 2). Für Berlin werden in den Karten die Überflutungen durch Flusshochwasser dargestellt. Überflutungen die durch kapazitative Überforderung der Abwasseranlagen, zu Tage tretendes Grundwasser, Versagen wasserwirtschaftlicher Stauanlagen oder Starkregen entstehen, werden in den Karten nicht dargestellt.

Link zu: Vergrößern
Abb. 2: Lage der Hochwassergefahrenkarten und Ausmaß der Überflutungen
Bild: SenUVK 2019

Die Risikokarten bilden die potentiellen Hochwasserschäden für die drei Hochwasserszenarien mit hoher, mittlerer und niedriger Wahrscheinlichkeit ab. Sie geben Auskunft

  • zur Anzahl potentiell betroffener Einwohner je Risikogebiet,
  • zu den negativen Folgen für wirtschaftliche Tätigkeiten bzw. wie die betroffenen Flächen genutzt werden,
  • zu negativen Auswirkungen auf UNESCO-Welterbestätten sowie
  • zu potentiell betroffenen Schutzgebieten, wie z. B. Trinkwasserschutz- und Natura 2000-Gebiete.

HWGK und HWRK stellen ein wesentliches Instrument der Hochwasservorsorge und des Hochwasserschutzes dar. Zum einem sind sie für die behördeninterne Nutzung bestimmt. Sie stellen die Grundlage zur Ableitung von Maßnahmen innerhalb des Hochwasserrisikomanagementplans dar. In Berlin sind die HWGK Grundlage für die Festsetzung von Überschwemmungsgebieten (SenStadt 2019c). In Überschwemmungsgebieten gelten u. a. bauliche Restriktionen (GVBl. S. 658ff und dies hat entsprechende Auswirkungen auf die Planung und Raumnutzung. Außerhalb von Überschwemmungsgebieten stellen HWGK die Flächenkulisse für sogenannte Risikogebiete dar (siehe § 78b Abs. 1 Satz 1 WHG). Auch hier gelten entsprechende Restriktionen für Heizölverbraucheranlagen.

Zum anderen dienen HWGK und HWRK zur Information der Öffentlichkeit und zur Veranschaulichung der potentiellen Gefahren und Risiken. Sie können als Grundlage für eigene individuelle Vorsorgemaßnahmen genutzt werden. Die detaillierten Gefahren- und Risikokarten sind über die Kartenpräsentation im Geoportal Berlin öffentlich zugänglich.

Die Kartenanwendung Nationale Hochwassergefahren- und Risikokarten der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) (BfG 2019a) bildet die national Schnittstelle für deutschlandweite Gefahren- und Risikokarten gemäß HWRM-RL. Zusätzlich werden deutschlandweite Überflutungszenarien in einer weiteren Kartenanwendung der BfG bereitgestellt (BfG 2019b).