Coronavirus

Inhaltsspalte

Grünpfeil: Komfortabel abbiegen

Schild mit grünem Pfeil nur für Fahrradfahrer
Bild: Bundesanstalt für Straßenwesen

Auch Kleinigkeiten entscheiden über die Attraktivität des Radverkehrs. Grünpfeile speziell für Fahrradfahrer*innen gehören zu den dezenten aber wirksamen Infrastrukturmaßnahmen, die den Radverkehr noch komfortabler und leichtgängiger werden lassen und einen weiteren Vorteil gegenüber dem Pkw bedeuten.

Dafür sind versuchsweise an fünf Kreuzungen solche Grünpfeile angebracht worden.

Radfahrerinnen und Radfahrer können dank dieser neuen Verkehrsschilder einfacher abbiegen, auch wenn die Ampel Rot anzeigt. Es gelten die gleichen Regeln wie für Stopp-Schilder: Radfahrende müssen kurz halten, auf Fußgängerinnen und Fußgänger achten und können dann rechts abbiegen.

An folgenden Kreuzungen ist ein Grünpfeil angebracht:

  1. Prellerweg – Thorwaldsenstraße/Bergstraße (Tempelhof-Schöneberg)
  2. Ebertstraße/Hannah-Arendt-Straße – Lennéstraße (Mitte)
  3. Schönhauser Allee vor Torstraße (Mitte)
  4. Torstraße vor Rosa-Luxemburg-Straße (Mitte)
  5. Frankfurter Allee/Gürtelstraße – Möllendorffstraße für die Zufahrt Gürtelstraße (Lichtenberg)

Diese Kreuzungen wurden für den Verkehrsversuch nach folgenden Kriterien ausgesucht:
Relevantes Verkehrsaufkommen, keine Sichtbehinderungen, Haltelinie für Radverkehr vorhanden und kein gemeinsamer Geh- und Radweg.

Der Pilotversuch läuft auch in anderen Städten, darunter Köln, München, Stuttgart und Münster. Die Erfahrungen werden anschließend ausgewertet und bei einem positiven Ergebnis – Verbesserung des Verkehrsflusses, keine Gefährdung Dritter – muss auf Bundesebene die Straßenverkehrsordnung geändert werden, damit die Grünpfeile dauerhaft und an weiteren Kreuzungen angebracht werden können.

Presse

Bildvergrößerung: Eine Ampelt mit einem Schild mit grünem Pfeil für Fahrradfahrer
Bild: SenUVK
Grüner Pfeil für Radfahrer: Berlin startet Pilotprojekt