Inhaltsspalte

NSG und NATURA 2000-Gebiet Teufelsseemoor Köpenick

Luftbild
Bild: Bruno D'Amicis
Bildvergrößerung: Schwarze Heidelibelle
Schwarze Heidelibelle
Bild: Florian Möllers

Der aus einem Toteisloch hervorgegangene Teufelssee weist eine ausgedehnte Schwimmblattzone auf, an die sich landwärts schmale Röhrichte anschließen. Im nahegelegenen Moor haben sich in nassen Bereichen Torfmoos-Seggen-Wollgrasriede ausgebildet. Vereinzelt kommen Sonnentau und Rosmarinheide vor. Wassermangel lässt im Moor jedoch zunehmend Kiefern und Birken wachsen, schließlich führt die Verlandung zur Ausbildung von Erlenbruchwäldern.

Zahlreiche Gehölze wurden deshalb im Rahmen eines Umweltentlastungsprojekts der Berliner Forsten im Winter 2014/2015 aus den Moorflächen entnommen. Hierdurch wird die Verlandung des Moores verlangsamt und lichtliebende Arten wie der Sonnentau gefördert.

Bildvergrößerung: Zentraler Bereich des Teufelsmoores
Zentraler Bereich des Teufelsmoores
Bild: Josef Vorholt / linnea images

Eine Besonderheit für Berlin ist, dass das Moor auf einem Steg überquert werden kann. Ein Naturlehrpfad und das Informationszentrum der Berliner Forsten bieten die Möglichkeit, Wissenswertes über das Moor, den Köpenicker Wald und seine Bewohner zu erfahren.

Im Gebiet können sechs verschiedene Amphibienarten beobachtet werden, unter anderem Kammmolch und Moorfrosch. Auch Reptilien wie Ringelnatter, Wald- und Zauneidechse sowie die Blindschleiche sind hier heimisch.

  • Bezirk

    Treptow-Köpenick

  • Lage

    Zwischen Müggelsee und Langem See am Nordhang der Müggelberge

  • Karte

  • Fläche

    6,45 ha

  • Unterschutzstellung

    12.09.2016
  • Als FFH-Gebiet gemeldet

  • Besonderheiten

    Erlebbar, teilweise barrierefrei, interessante Flora, interessante Amphibien, interessante Kleintierfauna, landschaftlich reizvoll

Schutzgegenstände der Gebiete

PDF-Dokument (179.8 kB)

Gebietsdaten Teufelsseemoor Köpenick

PDF-Dokument (35.5 kB)

Besuchertipps

Karte des Gebietes
Karte des NSG
Bild: SenUVK

Das Teufelsseemoor lässt sich auf verschiedenen Wegen erreichen. Von der Gaststätte Rübezahl am Müggelsee gelangt man über den Müggelheimer Damm zum Teufelssee und dem Lehrkabinett der Berliner Forsten, wo man sein Wissen zur Moor- und Waldökologie vertiefen kann. Um den See und das ihn umgebende Moor ist ein Rundweg angelegt. Von dem 2016 fertig gestellten Steg sind interessante Einblicke in die unterschiedlichen Verlandungsstadien des Moores möglich. Man kann aber auch vom Langen See kommend die Müggelberge erklimmen und auf der Nordseite zum Teufelsmoor herabsteigen.

Von der rund 30 Meter hohen Aussichtsplattform des Müggelturms südöstlich des Teufelssees bietet sich ein wunderschöner Rundumblick über den Müggelsee, die Müggelberge und den Langen See. Das zum Turm gehörende Restaurant ist seit Frühjahr 2017 wieder geöffnet und hält Erfrischungen und kleine Speisen für Turmbesteiger und Wanderer bereit.

Karte des Gebietes

PDF-Dokument (607.2 kB)

Managementplanung für das NSG und NATURA 2000-Gebiet Teufelsseemoor Köpenick

Gebietscode DE 3547-302

Veröffentlichung in Vorbereitung