Coronavirus

Inhaltsspalte

Ruhe und Vielfalt

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3
Bildvergrößerung: Rechts im Bild steht ein von Moos und Efeu überwuchertes Steinkreuz auf einem verwitterten Sockel. Auch an diesem rankt Efeu empor, die Sockelplatte ist von einer tiefgrünen Moosschicht überzogen. Bei der Inschrift sind viele Buchstaben verblasst. Das Grab wird von drei großen efeuberankten Bäumen eingerahmt. Dazwischen und dahinter Sträucher, dichtes Unterholz und weitere Bäume. Das Laub ist herbstlich gelb und rotbraun gefärbt.
Naturoase städtischer Friedhof
Bild: Florian Möllers

Einst vor der Stadt gelegen, befinden sich heute viele Friedhöfe mitten im Zentrum. Sie sind nicht nur Orte der andächtigen Stille: Die Nachtigall belebt den Friedhof mit ihrem Gesang, er erklingt weit über die Friedhofsmauern hinaus. Eichhörnchen und Amseln rascheln im Laub. Zwischen efeuumrankten Bäumen und moosbewachsenen Grabsteinen kann man der Großstadthektik für eine Weile entfliehen.

Wenn im Frühjahr Schneeglöckchen, Winterling und Blaustern blühen, zeigen sich die innerstädtischen Friedhöfe von ihrer schönsten Seite. An kaum einem anderen Ort in der City findet man eine ähnliche Pracht.