Coronavirus

Inhaltsspalte

26 Stunden Festival: Der Lange Tag der StadtNatur

Auf einer Anhöhe lassen Teilnehmende einer Exkursion zum Marienfelder Naturschutzpark den Blick schweifen. Zwei Personen der gemischten Gruppe fotografieren mit ihrem Handy. Am rechten Rand deutet der Veranstaltungsleiter Björn Lindner in die Ferne. In der Bildmitte führt eine Treppe zu dem mit Gräsern bewachsenen Wall herauf. Ein Geländer aus Ästen sichert sie zu beiden Seiten, die bewachsenen Stufen sind mit Baumstämmen befestigt.
Exkursion zum Marienfelder Naturschutzpark.
Bild: Stiftung Naturschutz Berlin

Erleben schärft das Bewusstsein

In unserer vernetzten Welt entscheidet unser aller Handeln, ob und wie sich Biodiversität entfalten kann. Gerade in der Stadt ist da gute Nachbarschaft gefragt. Wer seine Nachbarn aus Flora und Fauna kennt, wird eher ein Bewusstsein für biologische Vielfalt entwickeln. Gelegenheit dazu gibt der Lange Tag der StadtNatur. Landschaften, Tieren und Pflanzen der Stadt so nah zu kommen, ist nicht nur ein einmaliges Erlebnis. Wer mitmacht, erfährt auch konkret, welche Möglichkeiten es gibt, sich zu engagieren.

Stadtnatur sehen, spüren und anfassen

Bildvergrößerung: Umgeben von dichten Büschen, hohem Schilf sowie Gräsern stehen zwei Mädchen und ein kleinerer Junge abgewandt. An langen Metallstangen halten sie zwei Kescher mit schwarzen Netzen. Eines der Mädchen in hellblauer Sweatshirt-Jacke hat sein dunkles Haar im Nacken zusammengebunden, das andere hat einen geflochtenen Zopf. Der Junge trägt ein blaues Käppi. Birkenblätter hängen über ihnen herab.
Tiere hautnah
Bild: Stiftung Naturschutz Berlin

2007 hat die Stiftung Naturschutz Berlin das Naturfestival ins Leben gerufen. Seither ist es immer größer und bunter geworden. 2019 kamen 25.000 Menschen zu mehr als 500 Veranstaltungen an 160 Orten in Berlin. Und gut 350 Expertinnen und Experten aus Verbänden, Behörden und Vereinen teilten ihr Wissen. Sie führen Interessierte zu blühenden Dächern auf Parkdecks, stellen ihnen Bienenvölker auf dem Schulhof, invasive Krebsen im Tiergarten oder naturnahe Landschaften am Stadtrand wie den Marienfelder Naturschutzpark vor. Gemeinsam im Naturerfahrungsraum übernachten, Wildbienenhotels basteln oder essbare Wildkräuter erkennen und probieren – nicht wenige der Angebote fordern zum Mitmachen auf. Und in vielen Workshops erforschen Kinder und Jugendliche hautnah die Tiere in ihrer Stadt.

Brutstätte Berlin

Längst findet der Lange Tag der StadtNatur überall Nachahmer. Mittlerweile gibt es das Festival auch in Hamburg, Bochum, Dessau-Roßlau, Zürich, Wolfsburg und anderen Städten. Dabei wird das Programm immer an die regionalen Besonderheiten der Räume und Landschaften angepasst.

Weitere Informationen