Coronavirus

Inhaltsspalte

Lebendige Innenstadt – Leben zwischen Stein und Glas

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3
Bildvergrößerung: Die Nahaufnahme zeigt einen Haussperling im Flug über einem Teller mit Brötchen- und Essensresten in einem Biergarten. Der braun gefiederte Vogel hält seine Beute im gelben Schnabel. Durch die Bewegung seiner Flügel ist er leicht unscharf abgebildet. Im Hintergrund sitzt ein zweiter Spatz zwischen weiteren benutzten Tellern.
Spatzen als Tischnachbarn
Bild: Florian Möllers

Die Stadt ist nicht nur für Menschen attraktiv. Immer mehr Tier- und Pflanzenarten entdecken Berlin als Lebensraum. Sie sind mitten unter uns, wir müssen nur genau hinschauen. Wo liegen die Gründe für diese Artenvielfalt und wie wird sich der städtische Lebensraum weiterentwickeln?

Nicht zu vergessen: Die Stadt birgt auch Gefahren für Tiere. Glasfassaden zum Beispiel können für Vögel zur tödlichen Falle werden – gestalterische Lösungen schaffen Abhilfe. Indem wir Rückzugsmöglichkeiten für Tiere erhalten und Gefährdungsursachen reduzieren, können wir dazu beitragen, dass sie sich weiter in der Großstadt wohlfühlen.