Coronavirus

Inhaltsspalte

Leben in Wald und Flur

Quelle: Lokaler Server
Formate: audio/mp3
Bildvergrößerung: Ein Blick in einen Laubwald. Links im Vordergrund ragen die mächtigen Stämme einer Linde, mit grober Rinde und dahinter einer Buche, mit glatter Rinde, empor. Einige der Zweige hängen von rechts oben ins Bild. Im Hintergrund durchdringt grelles Sonnenlicht streifenförmig das dichte Laub anderer Baumkronen.
Lichtstrahlen durchfluten den Laubwald
Bild: Florian Möllers

Wem fallen schon Wälder und Felder mit vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten ein, wenn er an die pulsierende Großstadt denkt?

Berlin ist eng mit seinem Umland verbunden, doch auch innerhalb der Stadtgrenzen gibt es ausgedehnte Waldflächen. Landwirte bewirtschaften Felder und Wiesen. Am Stadtrand sind neue Landschaften auf ehemaligen Rieselfeldern entstanden. Hier weiden heute Schafe und Robustrinder – sie werden als Landschaftspfleger eingesetzt. Ehemalige Industrieflächen werden dank baulicher Maßnahmen und “urbaner Landwirtschaft” zu Erholungslandschaften, wie der Landschaftspark Herzberge in Lichtenberg.