Coronavirus

Inhaltsspalte

Landschaft mit Aussicht

Landschaft mit Aussicht
Bild: Jens Redlich

Im Jahr 2000 konnte von den verantwortlichen Politikern und den Experten der Entwicklungskommission in der Veranstaltung “Kurs Nordost” eine Entwicklungs-Bilanz gezogen werden mit dem Ergebnis, dass die Projekte zur Landschaftsentwicklung das Naherholungsgebiet Berliner Barnim zu einer – in Berlin einzigartigen – “Landschaft mit Aussicht” und zu einem der wichtigsten weichen Standortfaktoren für die internationale Vermarktung der “Gesundheitsregion Buch” geformt hatten.

Zur weiteren Qualifizierung des Naherholungsgebiets empfohlen wurde das Prioritätenkonzept “2000 plus”:

  • Feinabstimmung des Wegenetzes im Naherholungsgebiet mit den 20 grünen Hauptwegen,
  • Durchführung einer Fachtagung zu Landschaften an der Peripherie von Ballungsräumen,
  • Festlegung der nächsten Maßnahmenschwerpunkte für Initialprojekte,
  • Entwicklung einer attraktiven Angebotspalette von erholungswirksamen * Dienstleistungen und regionaltypischen Produkten in Gastronomie, Gartenbau etc.

Von der “Werkstatt Barnim”, einem länderübergreifenden Zusammenschluss von Bürgerinitiativen, Vereinen, Verbänden, Gewerbetreibenden und den zuständigen Institutionen im Naturschutzbereich wurde ein “Planwerk für die Landschaft” eingefordert, das in einer Gesamtschau die vorhandenen naturräumlichen Qualitäten, die bereits umgesetzten Maßnahmen zur Landschaftsentwicklung, die bereits abgestimmten Planungen und die noch abzustimmenden konzeptionellen Vorschläge zusammenfassen und in ihrer Wechselwirkung mit den Projekten für Wohnen, Gewerbe und Infrastruktur darstellen sollte.

Bildvergrößerung: Barnim Wegenetz
Der Berliner Barnim - eine Landschaft mit Aussicht
Bild: SenUVK

Wegen der geänderten städtebaulichen Zielsetzungen für die Siedlungsachse Berlin-Bernau mussten 2002 auch die noch ausstehenden Maßnahmen zur Landschaftsentwicklung anhand von differenzierten Konzeptionen für ausgewählte Schwerpunktbereiche überprüft werden.

Das “Leitbild für die Landschaftsentwicklung” in der Broschüre “Planwerk Nordostraum” formuliert als Ergebnis dieser Prüfung:

  • die weitere behutsame Herausarbeitung der besonderen Qualitäten des Landschaftsraums,
  • die Gestaltung der noch ausstehenden Erholungsschwerpunkte Pankepark-Buch und Arkenberge,
  • die Qualifizierung und Ausschilderung des länderübergreifend abgestimmten Gesamtwegenetzes,
  • die Qualifizierung der Landschaftsstrukturen in den zukünftigen Baufeldern,
  • die Aufwertung der öffentlichen Freiräume rund um den historischen Ortskern von Berlin-Buch.

Da die Berliner Ausgleichskonzeption den “Berliner Barnim” als einen Schwerpunktbereich für die Kompensation von Eingriffen in Natur und Landschaft festgelegt hat, können nach und nach Maßnahmen zur Realisierung dieser Zielsetzungen umgesetzt werden.

Konzeption zur Qualifizierung der Freiräume im zukünftigen Baufeld Blankenburg-Süd
Konzeption zur Qualifizierung der Freiräume im zukünftigen Baufeld Blankenburg-Süd
Bild: SenUVK

Konzeption zur Qualifizierung der Freiräume in Berlin-Buch

Konzeptplan

PDF-Dokument (886.5 kB)