Coronavirus

Inhaltsspalte

NSG Ziegeleigraben / Albtalweg

Ziegeleigraben
Bild: Bruno D'Amicis
Bildvergrößerung: Teichfrosch (Rana kl. esculenta)
Teichfrosch (Rana kl. esculenta)
Bild: Förderverein Naturpark Barnim

Das NSG Ziegeleigraben/Albtalweg liegt im Bereich einer eiszeitlichen Abflussrinne. Noch heute ist sie als West-Ost verlaufende Senke im Stadtgebiet erkennbar. Mit der Unterschutzstellung des Gebietes soll diese für den Berliner Raum charakteristische glaziale Landschaftsform samt ihrer Flora und Fauna erhalten werden. Einen Teil seines Namens verdankt das NSG dem Ziegeleigraben, der einst gemeinsam mit dem Vierrutengraben die Senke entwässern sollte.

Bildvergrößerung: Erdkröte (Bufo bufo)
Erdkröte (Bufo bufo)
Bild: Förderverein Naturpark Barnim

Das NSG ist überwiegend bewaldet: Schwarz-Erlen dominieren, aber auch Hänge-Birken, die Gewöhnliche Traubenkirsche, Roter Hartriegel, Himbeere, Hopfen und Sumpf-Segge sind charakteristische Arten. Die Ufer der beiden im NSG gelegenen Gewässer – ehemalige Torfstiche – sind für Berlin bedeutende Amphibienlaichplätze.

Besuchertipps

Karte des NSG
Karte des NSG
Bild: SenUVK

Nördlich des Zabel-Krüger-Damms und östlich des namensgebenden Albtalwegs liegt dieses nicht betretbare NSG. Auch wenn es für sich allein betrachtet nicht Grund genug für einen Besuch sein mag, lässt sich eine Wanderung durch das Tegeler Fließtal gut mit einem Blick ins Gebiet ergänzen.

Vom Zabel-Krüger-Damm, der auf einem Höhenrücken verläuft, führt ein Weg in die Senke des Ziegeleigrabens hinab. Hier lässt sich die eiszeitlich entstandene Landschaftsform noch erahnen. Der Weg führt durch einen dichten, dunklen Baumbestand. Parallel verläuft der schmale Erlenbruchgraben. Hinter der Abzäunung sind von hier aus die Teiche zu sehen.

Karte des Gebietes

PDF-Dokument (556.6 kB)