Verkehr  
 

Stadtentwicklungsplan Verkehr

Zweite Fortschreibung

Insbesondere der am 22. November 2016 vom Senat beschlossene zweite Fortschrittsbericht belegt, dass dank der Umsetzung des StEP Verkehr eine Reihe von Entwicklungen in Gang gesetzt und ein Teil der Ziele des StEP bereits vorzeitig erreicht werden konnten. Darüber hinaus dokumentiert der Bericht jedoch auch den Einfluss neuer Rahmenbedingungen, wie das schnellere Bevölkerungswachstum, die Dynamik der Stadt-, Wirtschafts- sowie Tourismusentwicklung, neue prioritäre Themen wie Wohnungsbau und Flächenentwicklung, neue Schwerpunkte der Netzentwicklung, technische Innovationen und neue Zielvorgaben im Umweltbereich und deren Einfluss auf die Mobilitätsentwicklung, die Verkehrsnachfrage und die Handlungsspielräume des Landes Berlin bei der Gestaltung des Verkehrs.

Unter anderem aufgrund dieser Entwicklungen erhielt die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz den Auftrag, den StEP Verkehr fortzuschreiben, dabei auf Erreichtem aufzubauen und neue Entwicklung aufzugreifen. Die Erarbeitung des StEP Verkehr erfolgt durch eine Projektgruppe innerhalb der Senatsverwaltung für Verkehr, Umwelt und Klimaschutz. Wie bereits in vorangegangenen Verfahren wird dieser Prozess begleitet durch den "Runden Tisch Mobilität und Verkehr". Der Runde Tisch bringt regelmäßig Vertreterinnen und Vertreter der politischen Fraktionen im Abgeordnetenhaus, der Senatsverwaltungen, der Bezirke, aus der Wissenschaft, aus Verbänden sowie verschiedenen Interessengruppen mit ihren stadt- und verkehrspolitischen Positionen zusammen. Auf die Einrichtung eines separaten "Wissenschaftlichen Beirats" wurde diesmal verzichtet, dafür wurde die Rolle der Wissenschaft am "Runden Tisch" gestärkt.

Die Fortschreibung des StEP Verkehr begann im April 2016. Bezugsjahr für die Ziele des StEP wird das Jahr 2030 sein, das Leitbild wird mit dem Zeithorizont 2050 eine darüber hinaus gehende, längerfristige Perspektive für die Mobilität der Zukunft entwickeln. Im Jahr 2016 wurden bereits die Grundlagen der Fortschreibung erarbeitet und eine Bestandsaufnahme und -analyse der verkehrlichen Entwicklungen vorgenommen. Es wurde ein Entwurf für das Leitbild und den Zielekatalog formuliert und im Entwurf mit dem Runden Tisch abgestimmt. Diese Arbeiten werden fortgesetzt. Darüber hinaus werden einzelne Schwerpunktthemen, die in unterschiedlichen Teilbereichen der Stadt von Relevanz sind, vertiefend betrachtet. Zum Jahresende sollen die Untersuchungen zusammengefasst und Maßnahmenbündel definiert werden, die den Handlungsrahmen des StEP Verkehr abstecken. Im Jahr 2018 erfolgt die Zusammenführung der einzelnen inhaltlichen Arbeiten und die Ausformulierung der Gesamtstrategie. Die Beschlussvorlage des StEP Verkehr an den Senat von Berlin wird für Sommer 2018 erwartet.

Lgog EFRE
Die aktuelle laufende "Zweite Fortschreibung des StEP Verkehr" wird im Rahmen des Berliner Programms für Nachhaltige Entwicklung (BENE) mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) unter dem Förderkennzeichen 1070-B5-O gefördert.

Schnellzugriff Verkehrsthemen