EU/Internationales  

 

EU und Internationales

Städtepartnerschaften

Quelle: Senatskanzlei Berlin

Städte sind Orte des Wissens, hier bündeln sich Erfahrungen, hier werden Lösungen gefunden, hier wird aus guten wie auch schlechten Projekten gelernt. Berlin ist mit Metropolen in der ganzen Welt verbunden, tauscht sich zu urbanen Herausforderungen, innovativen Ideen, smarten Konzepten, partizipativen Strukturen, nachhaltigen Lösungen aus, lernt dabei von anderen und bietet seine Erfahrungen in europäischen und internationalen Netzwerken an. Im Rahmen von vertraglichen Städtepartnerschaften und Memoranden ist Berlin mit 17 Städten verbunden: Los Angeles, Mexiko-Stadt, Buenos Aires, Paris, Madrid, London, Brüssel, Istanbul, Budapest, Jakarta, Taschkent, Moskau, Warschau, Prag, Peking, Tokio und Windhuk. Schwerpunkte liegen

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz pflegt mit einigen der Metropolen eine enge Zusammenarbeit – so z.B. mit Paris, Moskau, Brüssel, Prag und Warschau – und baut sie zu anderen Großstädten wie London stetig aus. Darüber hinaus wird ein fachlicher Austausch mit weiteren Großstädten gepflegt, wie z. B. Amsterdam, Wien, Barcelona, Madrid, Guangzhou und Johannisburg.

Die Zusammenarbeit gestaltet sich durch intensiven Fachaustausch auf gemeinsamen Veranstaltungen, Seminaren, Workshops sowie durch gegenseitige Besuche und Studienreisen der politischen Leitung und der Fachabteilungen. Die Berliner Erfahrungen und Expertisen werden international stark nachgefragt.

Einen besonderen Stellenwert nimmt der Verwaltungsaustausch von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den verschiedenen Verwaltungen der Partnerstädte ein. Zwischen 2012 bis 2014 hat das Referat für EU und Internationales im ERASMUS-Unterprogramm Leonardo da Vinci mit European City Exchange - Move Your Mind (kurz MYM) ein Pilotprojekt für einen Verwaltungsaustausch mit den Stadtverwaltungen der europäischen Hauptstädte Helsinki, Paris, Warschau, Wien sowie mit Amsterdam initiiert und evaluiert, das von der EU Kommission als herausragendes Projekt ausgezeichnet wurde. Die mehrmonatigen Aufenthalte der Beschäftigten förderten europäisches und partnerschaftliches Denken und intensivierten die Zusammenarbeit mit den Städten. Nach Ablauf des Programms haben die Berliner Senatsverwaltungen wie auch Bezirke, die in der Vergangenheit europäische Austausche etabliert hatten, sich erfolgreich um eine Fortführung des erfolgreichen Formats von Hospitationen bemüht. Aus der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz sowie der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen hospitieren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nunmehr im Rahmen des Projekts „Europäischer Verwaltungsaustausch“, kurz EVA.

Auch die Partnerstädte senden im Rahmen eigener Programme Kolleginnen und Kollegen nach Berlin. Paris nutzt dieses anregende und ausgesprochen nachhaltige Format für fachliche Begegnungen seit vielen Jahren im Rahmen der Personalentwicklung und auch aus Warschau und Wien kommen Hospitanten nach Berlin.