Verkehr  
 

Verkehrslenkung Berlin (VLB)

Unfallkommission


Fahrradampel

Die Straßenverkehrs-Unfallkommission (UK) ist ein Instrument zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. Unfälle können ihre Ursache im Verhalten der Verkehrsteilnehmer, in der Technik der Fahrzeuge oder in der Beschaffenheit der Infrastruktur (Verkehrswege, Ampeln, Markierungen etc.) haben. Die Unfallkommission befasst sich mit Ursachen im Bereich von Mängeln der Infrastruktur.

Die UK wurde im Herbst 2005 eingerichtet. Sie hat die Aufgabe, Unfallzahlen zu reduzieren, indem sie Unfallhäufungsstellen im Stadtgebiet untersucht und Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beschließt.

Rund 500 Unfallhäufungsstellen tauchen in der Berliner Unfallstatistik regelmäßig auf. In ihren regelmäßigen Sitzungen befasst sich die UK mit den gefährlichsten Unfallhäufungsstellen und prüft Verbesserungsmöglichkeiten. Für Sofortmaßnahmen steht ein eigenes Budget zur Verfügung. In den übrigen Fällen sind die Bezirke und die für die Ampelmodernisierung beauftragte Firma "Stadtlicht" für die Umsetzung verantwortlich.

Die Kommission setzt sich aus Vertretern der Zentralen Straßenverkehrsbehörde (VLB), der Polizei und zwei ständigen Mitgliedern der bezirklichen Straßenbaubehörden zusammen.

Für die jeweils in den Sitzungen besprochenen Unfallhäufungen werden die betroffenen Behörden des jeweiligen Bezirks hinzugezogen.

Die Geschäftsführung obliegt der Verkehrslenkung Berlin (VLB). Grundlage der Arbeit der UK ist die Verwaltungsvorschrift zu § 44 StVO.

Eine ausführliche Darstellung finden Sie unter Unfallkommission.