Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin

Ersatzneubau der Löffelbrücke: Das Vorhaben


Industriebahntunnel

Die Löffelbrücke befindet in Berlin-Pankow. Sie überbrückt die Panke im Zuge der Pasewalker Straße, kurz vor der Anschlussstelle zur A 114, die sich nordöstlich des Bauwerkes befindet. Die vorhandene Brücke ist in einem schlechten, baulichen Zustand. Untersuchungen ergaben, dass gegenüber einer Teilerneuerung des Überbaus auf den vorhandenen Fundament oder eine Grundinstandsetzung des gesamten Bauwerks ein Ersatzneubau am wirtschaftlichsten ist.

Die vorhandene Brücke wurde im Jahr 1930 errichtet. Der Überbau besteht im Fahrbahnbereich aus einer "Walzträger in Beton"-Konstruktion. Die Unterbauten wurden aus unbewehrtem Stampfbeton hergestellt. Das Bauwerk ist flach, innerhalb eines Spundwandkastens, gegründet. Die lichte Weite beträgt 9,00 m und die Brücke hat eine Breite von 35,00 m. Neben dem Straßen- und Fußgängerverkehr wird die Brücke zur Überführung einer zweigleisigen Straßenbahnstrecke und Leitungen diverser Medienträger genutzt.

Die neue Brücke wird als Rahmenkonstruktion aus Stahlbeton ausgeführt. Sie erhält eine Tiefgründung aus lotrecht angeordneten Großbohrpfählen, die die vorhandenen Widerlager durchteufen und eine Einbindung in die tragfähigen Schichten des Baugrundes von mindestens 2,50 m aufweisen. Die lichte Weite beträgt 9,00 m, die Breite zwischen den Geländern 34,90 m. Wie das alte Brückenbauwerk, wird sie zur Überführung der Straßen-bahngleise und Leitungen der Medienträger genutzt.

Die drei Bauabschnitte

Der Neubau der Löffelbrücke erfolgt im Wesentlichen in drei Bauabschnitten um die Verkehrsführung während der Bauzeit für den KFZ-, Fußgänger-, Rad- und Tramverkehr aufrechterhalten zu können. Die alte Brücke wird in drei Teilabschnitten von Osten nach Westen abgerissen und neu gebaut, wobei der Verkehr auf den jeweiligen noch vorhandenen oder bereits neuen Bauwerksteilen überführt wird. Die Straßenbahngleisanlagen auf dem zweigleisigen Streckenabschnitt werden in der 2. Bauphase eingleisig überführt und zur Herstellung des 3. Blocks auf den neu errichteten 2. Block verlegt.

Aufgrund des Neubaus der Feuerwache Pankow in unmittelbarer Nähe der Löffelbrücke sind Straßenanpassungsarbeiten erforderlich. Diese werden auf 145 m Länge mit dem grundhaften Ausbau der Pasewalker Straße, zwischen der Anschlussstelle BAB A 114 und der Galenusstraße erfolgen. Der Ausbau erfolgt zeitgleich mit den Brückenbauarbeiten in mehreren Bauabschnitten.

Die Baumaßnahme wird im September 2016 mit Verkehrssicherungsarbeiten beginnen. Aufgrund der notwendigen phasenweisen Umsetzung werden die Bauarbeiten voraussichtlich bis Anfang 2020 andauern.

Die Gesamtkosten betragen ca. 2,3 Mio € brutto.



Icon Kalender Voraussichtliche Bauzeit:
September 2016 bis Anfang 2020





Aktuell

Pressemitteilung vom 21.04.2017
Umbau der Pasewalker Straße (B 109) sowie Ersatzneubau der Löffelbrücke in Berlin-Pankow mehr

Bauabschnitte

Bauabschnitte
Bauabschnitte


Die Baumaßnahme wird vom Land Berlin im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" mit Landes- und Bundesmitteln gefördert.