Umwelt  

 

Wasser und Geologie

Bürgerbeteiligung


Die Beteiligung aller Interessierter bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie ist ein wichtiger Grundgedanke (Art. 14 der WRRL), der den gesamten Prozess prägt und trägt. Um sich einzubringen gibt es verschiedenste Möglichkeiten und Ebenen.

Koordinieren und informieren

Abstimmungsrunde
Abstimmungsrunde
Der ganzheitliche Ansatz der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie erfordert ein Arbeiten über Verwaltungs- und Zuständigkeitsgrenzen hinweg, sowie eine enge integrale Abstimmung verschiedener Fachdisziplinen. Der Fachbereich Wasserwirtschaft der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz steuert und koordiniert den Prozess und berichtet der EU über den Stand der Umsetzung. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stimmen sich eng mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, den Bezirksämtern, den Berliner Forsten, anderen betroffenen Behörden und den Berliner Wasserbetrieben sowie mit den zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Brandenburger Behörden ab. Diese Abstimmungsrunden entstehen prozessbegleitend, d.h. sie werden eingerichtet, wenn die Umsetzung der WRRL für ein konkretes Gewässer in Angriff genommen wird.
 
Derzeit existiert ein solches Gremium für die Bearbeitung des Gewässerentwicklungskonzeptes Müggelspree/Müggelsee

Informationsblätter zur Umsetzung der WRRL in Berlin und Untersuchungsergebnisse finden Sie im Bereich Service.