Natur + Grün  

 

Straßen- und Parkbäume: Pankow

Die Zerr-Eiche in Weißensee


Frucht mit typischen fädigen Schuppen
 
In der Albertinenstraße im Pankower Ortsteil Weißensee steht gegenüber des Stephanusstifts eine hierzulande seltene Zerr-Eiche (Quercus cerris). Sie stammt aus Süd- bzw. Südosteuropa und ist dort ein wichtiger Waldbaum. In Zentral-Europa ist sie im allgemeinen nur in der Steiermark, im Tessin und in Niederösterreich zu finden.

Die Zerr-Eiche zeichnet sich durch variablen tief gebuchtete und zackig gerandete Blätter aus. Die Frucht ist wie bei anderen Eichen auch von einem typischen Fruchtbecher umhüllt. Jedoch ist er bei der Zerr-Eiche attraktiv mit abstehenden fädigen und gekräuselten Schuppen versehen. Der Baum in der Albertinenstraße ist etwa 120 Jahre alt, hat eine beachtliche Höhe von gut 20 m und einen Umfang von 3,40 m.


Literatur:
Vieth, Harald Bemerkenswerte Bäume in Berlin und Potsdam

Habitus der Zerr-Eiche in Weißensee