Natur + Grün  

 

Stadtgrün - Tempelhofer Feld

Entwicklung seit 2009


Tempelhofer Park
Foto: Lichtschwärmer
Tempelhofer Park
Link zum Stadtplan
Bezirk Tempelhof-Schöneberg von Berlin

 
fis_broker_logo_kl
unter Verwendung des FIS-Broker

Seit dem 1. September 2009 ist das Land Berlin alleiniger Eigentümer der Flächen und Gebäude des ehemaligen Flughafen Tempelhof. Vertreten wird das Land von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, die die übergeordneten Rahmenbedingungen festlegt. Die Aufgaben des Managements des Flughafengebäudes wurde an die Tempelhof Projekt GmbH delegiert. Die Grün Berlin GmbH übernimmt im Trägerteam die Aufgaben der Projektentwicklung, des Projektmanagements und des Grundstücksmanagements für die gesamte Freifläche.

Schon seit der Öffnung im Mai 2010 trägt das Tempelhofer Feld zu einer Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität in den angrenzenden Quartieren bei. Durch die Aktivierung der Flächen für Freizeit- und Erholungsnutzungen hat sich der Ort zu einem touristischen Anziehungspunkt für Berlinerinnen und Berliner sowie Touristen entwickelt und lockt jährlich bis zu zwei Millionen Besucher aufs Feld. Aktivitäten wie Picknicken, Laufen, Basketball, sowie Skaten und Radfahren auf Start- und Landebahnen waren bereits von Anfang an möglich und wurden gerne von den Besuchern des Parks angenommen. Im Laufe der Jahre wurden die Angebote durch Pionier- und Zwischennutzungen wie beispielsweise den Allmende-Kontor oder basis.wissen.schaft sowie durch die sukzessive Entwicklung des Geländes erweitert. Weiterhin konnte das Angebot durch Großveranstaltungen wie die Modemesse Bread & Butter oder das Riesendrachenfest der STADT und LAND bereichert werden.

Trotz des früheren Flugbetriebs haben sich bereits seit vielen Jahren zahlreiche Brutpaare der in Berlin selten gewordenen Feldlerche auf den Wiesen des Tempelhofer Feldes angesiedelt. Die Feldlerche gehört zu den Bodenbrütern. Sie versteckt ihre Nester in selbstgescharrten Mulden im Gras. Zu erkennen ist der bis zu 19 cm große Vogel an seinem langen Schwanz und der dunkelgestreiften, beigen bis rötlichbraunen Farbe und dem hellen Bauch. Häufig ist eine kleine Federhaube auf dem Kopf zu erkennen. Mit ihrem charakteristischen Trillern und Zirpen sind die Vögel vom Frühjahr bis zum Spätsommer weithin zu hören. Zum Schutz des Bestandes werden jedes Jahr die Wiesenflächen zwischen den beiden Runways vom April bis Mitte August als Vogelschutzbereich ausgewiesen. Zur Überwachung der Entwicklung seltener und gefährdeter Arten sowie zur Erfolgskontrolle von Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen, wird parallel ein Naturschutzfachliches Monitoring durchgeführt und in regelmäßigen Abständen ein Bericht veröffentlicht.

Im Mai 2014 konnten die Berlinerinnen und Berliner über die zukünftige Entwicklung des Feldes im Rahmen eines Volksentscheides abstimmen. Nach der amtlichen Zählung sprachen sich 739.124 Berliner für den Erhalt des gesamten Feldes als Freizeit- und Erholungsfläche aus. Damit waren die Pläne des Landes Berlins hinfällig, bezahlbaren Wohnraum an den Rändern des Feldes und eine attraktive 230 ha große Parklandschaft zu schaffen. Gleichzeitig ging mit dem Ergebnis der Auftrag an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, einen Entwicklungs- und Pflegeplan gemeinsam mit wichtigen Akteuren des Feldes und den Berlinerinnen und Berlinern zu entwickeln.


Tempelhofer Feld
Größe 303 ha
Freizeitangebote Basketball, Skate- und Radwege, Liegewiesen, Grillbereiche, Hundeauslaufflächen, div. sportliche Aktivitäten, Pioniere und Zwischennutzer
Sonderanlage Temporäre Schutzareale für seltene Tier- und Pflanzenarten
Rechtsstatus -
Entstehungszeit seit 2010
Landschaftsarchitekt -
Verkehrsverbindungen siehe Stadtplan
fill

Tempelhofer Feld
Tempelhofer Feld

Tempelhofer Feld - Blick aus der Vogelperspektive
Tempelhofer Feld - Blick aus der Vogelperspektive

Tempelhofer Feld
Tempelhofer Feld


Weitere Informationen


Weitere Hinweise


Downloads

Besuchermonitoring

Naturschutz­fach­liches Monitoring
(teilweise barrierefrei)