Umwelt  

 

Mehrwegbecher-to-go

Berlin gibt den Becher ab


  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup
  • Berlin gibt den Becher ab; Foto: Better World Cup
    Foto: Better World Cup


Mit einer Straßenaktion trug die Initiative Better World Cup den Einwegbecher zu Grabe.

Mit einem symbolischen Trauerzug trug die Initiative Better World Cup am 2. Juli 2018 den Einwegbecher zu Grabe. Wie bei einer Jazz-Beerdigung im New Orleans-Stil wurde der Trauerzug von einer Musikkapelle begleitet. Mit der Aktion wirbt die Initiative Better World Cup dafür, den Kaffee unterwegs im Mehrwegbecher zu genießen. Denn wer vom Einwegbecher auf den Mehrwegbecher umsteigt, schont die Umwelt, vermeidet Müll und trägt zum Klimaschutz bei.

An drei Orten, an denen viele Menschen mit Wegwerfbechern anzutreffen sind, machte der Trauerzug auf die enorme Verschwendung von Ressourcen und das hohe Müllaufkommen durch Einwegbecher aufmerksam: am S- und U-Bahnhof Friedrichstraße, am Alexanderplatz und in der Bergmannstraße in Kreuzberg.

Unter dem Motto "Berlin gibt den Becher ab" wird für den Umstieg auf den Mehrwegbecher geworben. Und das ist in Berlin ganz einfach: über 750 Cafés, Bäckereien und Läden haben sich dem Better World Cup angeschlossen. Sie bieten ihren Kundinnen und Kunden an, den Kaffee-to-go in den eigenen, mitgebrachten Mehrwegbecher nachzufüllen. Dafür gibt es Rabatt. Die Verkaufsstellen sind auf einer interaktiven Online-Karte verzeichnet:





Kurzfilm zur Straßenaktion der Initiative Better World Cup

Mit einer Straßenaktion hat die Initiative Better World Cup am Montag, den 2. Juli 2018, den Einwegbecher beerdigt.
Ein riesiger Sarg mit einem Einwegbecher darin wurde dazu als Mahnmal für die Verschwendung durch Berlin getragen. Berlinerinnen und Berliner mit Einwegbechern konnten ihre Getränke kostenlos in einen Better World Cup-Mehrwegbecher umfüllen lassen.

Kurzbeschreibung

Mehrere, in Fracks gekleidete und mit Zylindern und Fliegen staffierte, Damen und Herren ziehen durch Berlin. Dabei tragen vier der Männer einen Sarg auf ihren Schultern, in dem ein riesiger Einwegbecher liegt. Andere spielen traurige Begleitmusik oder tragen Protestschilder mit Anti-Einwegbecher-Parolen. Als ein Passant seinen Einwegbecher gegen einen Better World Cup-Mehrwegbecher tauscht, jubeln die Protestler.

Herausgeber und Produktion

Herausgeber des Films ist die Initiative Better World Cup. Produktionsfirma ist Kai Branss Film.