Natur + Grün  

 

Schutzgebiete

NSG und NATURA 2000-Gebiet Falkenberger Rieselfelder


Falkenberger Rieselfelder, Foto: Bruno D'Amicis
Foto: Bruno D'Amicis
  Lage des NSG und NATURA 2000-Gebietes Falkenberger Rieselfelder im Bezirk Lichtenberg
Bezirk: Lichtenberg




Deutsches Shorthorn, Foto: Naturschutz Berlin Malchow
Deutsches Shorthorn;
Foto: Naturschutz Berlin Malchow

Schottische Hochlandrinder, Foto: Naturschutz Berlin Malchow
Schottische Hochlandrinder;
Foto: Naturschutz Berlin Malchow

Falkenberger Rieselfelder; Foto: SenUVK
Falkenberger Rieselfelder;
Foto: SenUVK
erlebbarinteressante Vogelweltinteressante Amphibieninteressante Kleintierfaunalandschaftlich reizvoll

In diesem Gebiet lassen sich die Reste der einst rund um Berlin verbreiteten Rieselfelder noch heute betrachten. Um diese halboffene Landschaft zu erhalten, werden Rinderrassen eingesetzt, die für die extensive Freilandhaltung geeignet sind.

Auf den Wiesen und Weiden finden zahlreiche Schmetterlinge geeignete Lebensbedingungen, auch einige seltene Arten können beobachtet werden, unter anderem der Violette Feuerfalter. Dank des Strukturreichtums sind im Gebiet auch viele Vogelarten zu finden, die in der modernen Agrarlandschaft längst verschwunden sind.

Von großer Bedeutung sind die Falkenberger Rieselfelder für Amphibien. Neun Arten kommen vor, unter anderem Kammmolch und Rotbauchunke. Ihretwegen wurde die Fläche als Natura 2000-Gebiet gemeldet.
fill
Fläche: 88 ha
Lage: Nördlich von Ahrensfelde und Falkenberg am nordöstlichen Stadtrand
Unterschutzstellung: Erstmals 29. März 1995,
gültige Verordnung 25. Oktober 2013
  Als FFH-Gebiet gemeldet
fill

BesuchertippsBesuchertipps

Von Falkenberg aus gelangt man auf dem Hausvaterweg in das Gebiet. Kommt man mit der S-Bahn, ist der Weg durch die Siedlung am Gehrensee zu empfehlen. Im NSG gibt es eine Aussichtsplattform, von der man einen schönen Blick über die Landschaft mit ihren Weidetieren hat. Im Frühjahr sind die kleinen Kälber eine zusätzliche Attraktion. Auch für Vogelbeobachtungen ist die Plattform ein guter Platz. Informationen zum Gebiet kann man den aufgestellten Schautafeln entnehmen oder im Naturhof Malchow erhalten. Wer mit dem Rad unterwegs ist, kann den Barnimer Dörferweg für weitere Ausflüge in die Barnimer Feldmark zwischen Falkenberg und Malchow nutzen. Auf ihm gelangt man vorbei an weiteren Schutzgebieten bis nach Lübars.

 

Karte im Geoportal


Download

 

Piktogramme

erlebbar (grün) erlebbar, grün
eingeschränkt erlebbar (gelb) eingeschränkt erlebbar, gelb
nicht erlebbar nicht erlebbar
teilweise barrierefrei teilweise barrierefrei
interessante Flora interessante Flora
interessante Säugetiere interessante Säugetiere
interessante Vogelwelt interessante Vogelwelt
interessante Amphibien interessante Amphibien
interessante Kleintierfauna interessante Kleintierfauna
landschaftlich reizvoll landschaftlich reizvoll
Kulturdenkmal Kulturdenkmal