Natur + Grün  

 

Schutzgebiete

NSG und NATURA 2000-Gebiet Fließwiese Ruhleben


Fließwiese Ruhleben, Foto: Florian Möllers
Foto: Florian Möllers

  Lage des NSG und NATURA 2000-Gebietes Fließwiese Ruhleben im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf
Bezirk: Charlottenburg-
Wilmersdorf




Luftbild, Foto: Bruno D'Amicis
Foto: Bruno D'Amicis

Erlenbruchwald, Foto: Florian Möllers
Foto: Florian Möllers
erlebbarinteressante Florainteressante Vogelweltinteressante Amphibien

Unterschiedliche Wasserstände prägen dieses Verlandungs­moor seit Jahrzehnten, entsprechend stark veränderte sich seine Vegetation. Heute sind während des Frühjahrs große Teile des Gebietes überschwemmt. Im Sommer und Herbst sind es nur kleine Flächen im Norden, die unter Wasser stehen. In den Sommer­monaten sind sie von der Kleinen Wasser­linse bedeckt, einer winzigen Wasser­pflanze. Die mit Röhricht bestandene zentrale Fläche ist von Schwarz-Erlen umgeben, im südlichen Bereich und am östlichen Ufer hat sich kleinflächig ein Trauben­kirschen-Eschenwald entwickelt.

Von großer Bedeutung ist die Fließwiese als Amphibien­laichplatz. Der Kammmolch ist Grund für die Meldung als NATURA 2000-Gebiet. Seit einigen Jahren halten sich regelmäßig Kraniche im Gebiet der Fließ­wiese auf. Die Graugans hat hier einen ihrer wenigen Brutplätze im inner­städtischen Bereich.
fill
Fläche: 16 ha
Lage: Nördlich des Grunewaldes zwischen Waldbühne und Spandauer Damm
Unterschutzstellung: erstmalige Ausweisung als NSG 1959, Neufassung der Verordnung zur Anpassung an NATURA 2000 20.12.2012
  Als FFH-Gebiet gemeldet
fill

BesuchertippsBesuchertipps

Vom Hempelsteig im Norden führt ein Waldweg unmittelbar am eingezäunten NSG entlang. Selbst wenn die Bäume belaubt sind, kann man an verschiedenen Stellen, an denen der Randwald nicht zu dicht ist, ungehindert auf die zentralen Röhrichtbereiche und die periodisch überstauten Wasserflächen blicken. Besonders gut ist die Sicht im Frühjahr von dem das NSG zweiteilenden Weg aus, der mitten durch den Erlenbruch mit seiner dann nahezu märchenhaft anmutenden Atmosphäre führt.

Geht man weiter in südliche Richtung, gelangt man zur Waldbühne. Hier kann man rechter Hand einem steilen Trampelpfad folgend den Murellenberg erklimmen.

Wer den Weg weiter durch den Schanzenwald und die Murellen­schlucht fortsetzt, kann die eiszeitlich geprägte Landschaft in ihrer ganzen geomorphologischen Vielfalt erleben.

Ausflugstipps - Auf Försters Wegen





 

Karte im Geoportal


Download

 

Piktogramme

erlebbar (gr√ľn) erlebbar, gr√ľn
eingeschränkt erlebbar (gelb) eingeschränkt erlebbar, gelb
nicht erlebbar nicht erlebbar
teilweise barrierefrei teilweise barrierefrei
interessante Flora interessante Flora
interessante Säugetiere interessante Säugetiere
interessante Vogelwelt interessante Vogelwelt
interessante Amphibien interessante Amphibien
interessante Kleintierfauna interessante Kleintierfauna
landschaftlich reizvoll landschaftlich reizvoll
Kulturdenkmal Kulturdenkmal