Natur + Grün  

 

NATURA 2000

NATURA 2000-Gebiet Müggelspree - Müggelsee


Luftbild, Foto: Florian Möllers
Foto: Florian Möllers
  Lage des NATURA 2000-Gebietes Müggelspree - Müggelsee im Bezirk Treptow-Köpenick
Bezirk: Treptow-Köpenick



Trauerseeschwalbe (Chlidonias niger), Foto: Florian Möllers
Foto: Florian Möllers

Fredersdorfer Mühlenfließ, Foto: Lena Havermeier
Foto: Lena Havermeier
erlebbarinteressante Florainteressante Säugetiereinteressante Vogelweltinteressante Amphibieninteressante Kleintierfaunalandschaftlich reizvoll

Das Gebiet umfasst das LSG/NSG Müggelsee und Fredersdorfer Fließ sowie das NSG Müggelspreeniederung Köpenick. Es vereint mehrere Teilgebiete: den Müggelsee mit der östlich anschließenden Bänke, die Wiesen und Waldbereiche zwischen Kleinem Müggelsee und Dämeritzsee, das Fredersdorfer Mühlenfließ, die Krumme Laake/Pelzlaake sowie die Gosener Wiesen und den Nordostteil des Seddinsees. So vielfältig wie die Lebensräume sind die hier vorkommenden Arten. Die Müggelspree ist ein wichtiger Ausbreitungskorridor für Fische und ebenso für Biber und Fischotter. Ein überregional beachtenswertes Brut-, Rast- und Überwinterungsgebiet für Wasservögel ist der Müggelsee. Die Bänke ist mit ihren Teich- und Seerosen neben dem Seddinsee ein bedeutendes Brutgebiet der Trauerseeschwalbe. Wertvoll sind auch die feuchten Wiesenbereiche, Weidengebüsche und Erlenbrüche der Gosener Wiesen und längs der Spree zwischen Dämeritzsee und Kleinem Müggelsee. Sie beherbergen eine Vielzahl im Stadtgebiet sonst kaum anzutreffender Arten.
 
fill
Fläche: 1.679,8 ha
Lage: Zwischen Friedrichshagen und der östlichen Stadtgrenze am Seddinsee
  Als FFH-Gebiet gemeldet
Teile zugleich auch SPA-Gebiet
fill

BesuchertippsBesuchertipps

Die reizvolle Landschaft rund um den Müggelsee ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Ausflugsziel für Kurz- und Tagestouren. Das liegt nicht zuletzt auch an der guten Verkehrsanbindung. So lässt sich der Müggelsee mit der S-Bahn bequem erreichen. Zahlreiche Wanderrouten erschließen das Gebiet und von Friedrichshagen aus führt sogar ein 1923 erbauter Fußgängertunnel 8,5 Meter unter der Spree zum anderen Ufer. Der Europaradweg R1 quert das Gebiet. Von ihm sind viele Abzweigungen möglich. Und wem das Strandbad Rahnsdorf zu groß ist, kann die malerische Badestelle am Kleinen Müggelsee mit einer Düne im Rücken nutzen. Zahlreiche Ausflugsschiffe verkehren auf den Gewässern. Einen besonderen Überblick über die schöne Landschaft kann man sich von den Müggelbergen, einem südlich des Müggelsees bis zu 115 Meter aufragenden Moränenzug, verschaffen. Seit Frühjahr 2017 ist die Gaststätte wieder geöffnet und können Besucher den Müggelturm gegen ein Eintrittsgeld erklimmen.

Weiße Seerosen (Nymphaea alba), Foto: Josef Vorholt / linnea images
Foto: Josef Vorholt / linnea images

 

Karte im Geoportal


Aktuell

Allianz für den Müggelsee
Freiwillige Vereinbarung zwischen Senat, Bezirk und Sportverbänden

Freiwillige Vereinbarung zur nicht motorisierten Sport- und Freizeitnutzung auf dem Großen Müggelsee

Download

Luftbildkarte für Sportveranstaltungen auf dem Müggelsee
Luftbildkarte für Sportveranstaltungen auf dem Müggelsee

Gebietsdaten
 

Piktogramme

erlebbar (grün) erlebbar, grün
eingeschränkt erlebbar (gelb) eingeschränkt erlebbar, gelb
nicht erlebbar nicht erlebbar
teilweise barrierefrei teilweise barrierefrei
interessante Flora interessante Flora
interessante Säugetiere interessante Säugetiere
interessante Vogelwelt interessante Vogelwelt
interessante Amphibien interessante Amphibien
interessante Kleintierfauna interessante Kleintierfauna
landschaftlich reizvoll landschaftlich reizvoll
Kulturdenkmal Kulturdenkmal