Umwelt  

 

Klimaschutzpolitik in Berlin

Internationales Engagement Berlins


Konzepte und Ideen für den praktischen Klimaschutz auf der lokalen Ebene zu entwickeln und umzusetzen ist ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz - aus einer globalen Perspektive betrachtet aber nur ein sehr kleiner. Es sei denn, es gelingt, erfolgreiche lokale Initiativen und Lösungsansätze international zu verbreiten, Kräfte und Ressourcen zu bündeln und dadurch ihre Wirkung zu vervielfachen.

Berlin beteiligt sich deshalb intensiv an internationalen Kooperationen, in kommunalen Bündnissen und innerhalb der Europäischen Union, die sich seit den 1990er Jahren zum Austausch und zur Entwicklung gemeinsamer Klimaschutzstrategien wie auch zur Förderung von Nachhaltigkeitsstrategien gebildet haben.

Im Klimabündnis e.V., einem europäischen Städtenetzwerk zum Schutze des Klimas und der indigenen Völker des Regenwaldes, gehört Berlin zu den Gründungsmitgliedern. Außerdem besteht eine Mitgliedschaft im internationalen Verband ICLEI - Local Governments for Sustainability, der sich für eine nachhaltige Entwicklung in Städten und Gemeinden einsetzt. Beide Bündnisse existieren seit 1990.

Berlin beteiligt sich auch an Zusammenschlüssen der neueren Zeit. Auf europäischer Ebene ist der EU-Bürgermeisterkonvent zu nennen, einem städtepolitischen Instrument der Europäischen Kommission, welches 2009 ins Leben gerufen wurde. Die Unterzeichnerstädte, heute bereits über 6.000, verpflichten sich zu den der Europäischen Union vergleichbaren Klimaschutzzielen, also vor allem der Reduktion von Treibhausgasemissionen.

International gehört Berlin der 2005 gegründeten C40 Cities Climate Leadership Group an. Darin sind über 90 Metropolen der ganzen Welt vertreten, um sich gemeinsam für ambitionierten Klimaschutz stark zu machen. Unter dem Dach von C40 hat sich eine Gruppe von Städten mit besonders ambitionierten Klimaschutzzielen – wie Berlin Klimaneutralität bis 2050 – unter der Carbon Neutral Cities Alliance (CNCA) zusammengeschlossen. Auch hier gehört Berlin zu den Gründungsmitgliedern. Die CNCA hat seine Mitglieder als Climate Vanguard Cities ("Vorreiter beim Klimaschutz") ausgezeichnet.

Diese internationalen Zusammenschlüsse von Städten und Gemeinden dienen dem Austausch über lokale Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsstrategien. Außerdem vertreten sie lokale Interessen in der internationalen Klimaschutzpolitik. Lange vor Verabschiedung des Pariser Klimaschutzübereinkommens Ende 2015 haben sich weltweit Städte und Gemeinden in den oben genannten Bündnissen zu konkreten und ehrgeizigen Minderungszielen verpflichtet und setzten damit wichtige Impulse. In dieser Funktion beteiligen sie sich daran, die internationalen, europäischen und nationalen Rahmenbedingungen lokaler Klimapolitik zu verbessern. Städte werden heute für rund 70 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich gemacht. Daher ist ihr Beitrag für die Erreichung der Pariser Klimaschutzziele, d.h. die Begrenzung des Anstiegs der weltweiten Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2 Grad Celsius oder sogar auf 1,5 Grad Celsius, entscheidend.
Treffen von Bürgermeistern der ganzen Welt
Treffen von Bürgermeistern der ganzen Welt
auf den internationalen Klimaverhandlungen in Paris, 2015; Foto: C40 Cities Climate Leadership Group
Climate Vanguard City
Als Mitglied der Carbon Neutral Cities Alliance (CNCA) gehört Berlin zu den Vorreitern beim Klimaschutz

Links