Forsten  

 

Fragen und Antworten

Hunde im Wald


Hundeauslaufgebiet am Grunewaldsee; Quelle / Fotograf: Berliner Forsten / Thorsten Wiehle
Foto: Berliner Forsten / Th. Wiehle

Wo und wie kann man Hunde im Wald ausführen?

In Berlin leben zwischen 150.000 bis 200.000 Hunde. Zwölf Hundeauslaufgebiete mit einer Größe von 1.250 Hektar stehen zum Ausführen der Hunde im Wald zur Verfügung. In keiner deutschen oder europäischen Stadt existiert ein vergleichbares Angebot. Ein verträgliches Miteinander aller Erholungssuchenden, ob per Fahrrad, auf dem Pferd, zu Fuß, mit Kinderwagen, mit und ohne Hund unterwegs, erfordert ein hohes Maß an gegenseitiger Rücksichtnahme.
Im Wald gilt laut Landeswaldgesetz grundsätzlich Leinenpflicht für Hunde. Unangeleintes Ausführen von Hunden ist nur in den ausgewiesenen Hundeauslaufgebieten gestattet. Aber auch hier gilt: Andere Erholungssuchende dürfen nicht belästigt oder gefährdet werden, denn die Erholung von Menschen hat auch im Hundeauslaufgebiet Vorrang. Hunde müssen daher immer im Einwirkungsbereich des Hundehalters sein und jederzeit zurückgerufen werden können, damit Menschen, Tiere oder Sachen nicht gefährdet werden.

Weitere Informationen: Karten mit Markierung der Hundeauslaufgebiete