Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin: Überbrückung der S-Bahngleise an der Schönerlinder Straße (Pankow)

Ersatzneubau der Lindenhofbrücke - Der Bau


Voraussetzung für den Neubau war der Abbruch der bestehenden Brücke, der in Etappen erfolgte. Mit den vorbereitenden Arbeiten wurde Anfang April 2016 begonnen.

Im Mai 2016 erfolgte an zwei Wochenenden die Demontage des Überbaus über den Fern- und S-Bahn-Gleisen. Der vorhandene Überbau bestand aus Spannbeton-Fertigteilbalken. Dadurch war es möglich, ihn in umgekehrter Folge zurück zu bauen. Die Fertigteilbalken wurden mit Hilfe von Pressen auseinander gedrückt und einzeln mit Kranhilfe demontiert.
Im Juni 2016 wurden die alten Widerlager abgebrochen.
Anfang Juli 2016 waren die geplanten Abrissarbeiten vorerst abgeschlossen. Der verbliebene Mittelpfeiler diente als Hilfsstütze für die Montage des neuen Überbaus und wurde nach Abschluss der Arbeiten 2017 entfernt.
Anschließend konnte mit den Arbeiten zum Bau der neuen Brücke begonnen werden.

Von August bis Dezember 2016 wurden die ersten Teilabschnitte der Widerlager Nord und Süd aus Stahlbeton hergestellt. Die Fertigung der sieben VFT-Träger für den Überbau fand im Fertigteilwerk statt. Ein VFT–Träger besteht aus einem Stahlträger mit zwei Flanschen, der mittels angeschweißter Kopfbolzen mit einer Betonplatte verbunden ist. Im eingebauten Zustand dient diese Betonplatte als Schalung für den konstruktiven Beton der Fahrbahnplatte.

Ende Januar 2017 wurden die VFT-Träger unter Vollsperrung der Schönerlinder Straße und Einstellung des Bahnverkehrs montiert.

Im Februar konnten die Schal- und Bewehrungsarbeiten für die Brückenplatte ausgeführt werden. Anfang März wurden die Brückenplatte und anschließend die Schleppplatten betoniert.
Der Mittelpfeiler der alten Brücke konnte nun abgebrochen werden.
Mit der Herstellung der Brückenkappen als seitliche Begrenzungen der Brückenplatte waren die Rohbauarbeiten im April abgeschlossen.

Im Mai standen die Montage der Brückengeländer und die Abdichtung der Brückenplatte an.
Als erster Arbeitsgang wurde eine Epoxydharzgrundierung auf die vorbereitete Betonoberfläche aufgetragen. Als nächster Schritt erfolgte das Aufbringen der bituminösen Schweißbahn. Nach Versetzen der Bordsteine wurde, als Schutzschicht für die Abdichtung, Gussasphalt aufgebracht.
Im Juni erfolgte der Einbau der Deckschicht aus Gussasphalt, nachdem die beiderseitigen Straßenanbindungen zur Brücke hergestellt worden waren. Der Neubau der Brücke und die dadurch bedingte Höherlegung der Straße erforderte entsprechende Anschlussarbeiten an die vorhandenen Straßen.

Im Juli 2017 konnte die Brücke in ihrer gesamten Breite für den Verkehr freigegeben werden.

Lindenhofbrücke Bildergalerie
Fotostrecke: (Februar 2016 bis Juni 2017)


Lindenhofbruecke Querschnitt Widerlager
Querschnitt Widerlager Neubau

Lindenhofbruecke Regelquerschnitt
Regelquerschnitt Überbau Neubau