Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin: Überbrückung der S-Bahngleise an der Schönerlinder Straße (Pankow)

Ersatzneubau der Lindenhofbrücke - Juni 2017


Voraussetzung für den Neubau ist der Abbruch der bestehenden Brücke, der in Etappen erfolgt. Mit den vorbereitenden Arbeiten hierfür wurde Anfang April 2016 begonnen.

Als Erstes wurden im April 2016 Arbeiten im Bereich der Fernbahngleise und auf dem Bestandsbauwerk durchgeführt.

Es waren die vorhandenen Oberleitungsanlagen für den Abbruch der Brücke anzupassen und auf der Brücke der Straßenaufbau und der Aufbeton abzubrechen.

Im Mai 2016 wurde an zwei Wochenenden der Überbau über den Fern- und S-Bahngleisen demontiert. Für den vorhandenen Überbau wurden seinerzeit Spannbeton-Fertigteilbalken verwendet. So konnte der Überbau in umgekehrter Folge zurückgebaut werden. Die Fertigteilbalken wurden mit Hilfe von Pressen auseinander gedrückt und einzeln mit Kranhilfe demontiert.
Im Juni 2016 wurden die vorhandenen Widerlager abgebrochen.
Anfang Juli 2016 waren die geplanten Abrissarbeiten vorerst abgeschlossen. Der verbliebene Mittelpfeiler dient als Hilfsstütze für die Montage des neuen Überbaus und wird nach Abschluss dieser Arbeiten 2017 entfernt.
Anschließend konnte mit den Arbeiten zum Bau der neuen Brücke begonnen werden.

In den Monaten August bis Dezember 2016 konnten die 1. Teilabschnitte des Widerlagers Nord und danach des Widerlagers Süd aus Stahlbeton hergestellt werden. Parallel wurden im Fertigteilwerk die sieben VFT-Träger für den Überbau der neuen Brücke hergestellt. Ein VFT–Träger besteht aus einem Stahlträger mit zwei Flanschen, der mittels angeschweißter Kopfbolzen mit einer Betonplatte verbunden ist. Im eingebauten Zustand dient diese Betonplatte als Schalung für den konstruktiven Beton der Fahrbahnplatte (siehe Querschnittzeichnung der Brücke).

Am letzten Wochenende im Januar war der Baufortschritt soweit gediehen, dass die Montage der VFT-Träger erfolgen konnte. Für diese Montage wurde die Schönerlinder Straße zwischen der Anschlussstelle A 114 und der Straße am Posseberg in der Zeit vom 28.01.2017, 0:00 Uhr bis zum 29.01.2017, 24:00 Uhr für den Straßenverkehr komplett gesperrt. Außerdem musste der gesamte Bahnverkehr auf den darunterliegenden S- und Fernbahnstrecken der DB AG eingestellt werden.

Aufgrund der günstigen Witterung im Februar 2017 konnten nach dem Einbau der VFT- Träger die Schal- und Bewehrungsarbeiten für die Brückenplatte ausgeführt werden. Diese Arbeiten fanden mit dem Betonieren der Brückenplatte Anfang März 2017 ihren Abschluss.

Ebenfalls im März 2017 wurden die Schleppplatten vor und hinter der Brücke aus Stahlbeton hergestellt. Der bisher als Hilfsunterstützung verwendete Mittelpfeiler der alten Brücke wurde in zwei 54-stündigen Sperrpausen für die S- und Fernbahn abgebrochen.

Mit der Herstellung der Brückenkappen als seitliche Begrenzungen der Brückenplatte im April 2017 waren die Rohbauarbeiten abgeschlossen.

Im Mai 2017 standen die Montage der Brückengeländer und die Abdichtung der Brückenplatte an.
Als erster Arbeitsgang wurde eine Epoxydharzgrundierung auf die vorbereitete Betonoberfläche aufgetragen Als nächster Schritt erfolgte das Aufbringen der bituminösen Schweißbahn. Nach Versetzen der Bordsteine wurde die Abdichtung mit Gussasphalt als Schutzschicht abgedeckt.

Im Juni 2017 erfolgt der Einbau der Deckschicht aus Gussasphalt, nachdem die beiderseitigen Straßenanbindungen zur Brücke hergestellt wurden. Der Neubau der Brücke und die dadurch bedingte Höherlegung der Straße erfordert entsprechende Anschlussarbeiten an den Straßenbestand. Diese Arbeiten werden in mehreren Abschnitten durchgeführt. Hier ist für einen begrenzten Zeitraum ein einspuriger ampelgesteuerter Wechselverkehr über die neue Brücke erforderlich.

Es ist geplant, im Laufe des Juli 2017 die Brücke in ihrer gesamten Breite für den Verkehr frei zu geben.
Lindenhofbrücke Bildergalerie
Fotostrecke: (Februar 2016 bis Juni 2017)


Lindenhofbruecke Querschnitt Widerlager
Querschnitt Widerlager Neubau

Lindenhofbruecke Regelquerschnitt
Regelquerschnitt Überbau Neubau