Bauen  
 

Straßen und Brücken für Berlin

Grundinstandsetzung der Bösebrücke


Bösebrücke Bauvorhaben
Draufsicht (Luftbild 2010)

Die Bornholmer Straße ist eine der wichtigsten Ost-West-Verbindungen zwischen den Bezirken Mitte und Pankow, die zusätzlich zum Individualverkehr auch von vielen Lastkraftwagen genutzt wird, diese beeinträchtigen durch ihr hohes Gewicht die Brücke stark.

In westlicher Richtung erreicht man über die Bornholmer Straße, die Osloer Straße und die Seestraße die Stadtautobahn A100.

Die Brücke überführt die Bornholmer Straße über Gleisanlagen der Deutschen Bahn AG (Fernverkehr) und Gleisanlagen der S-Bahn Berlin GmbH (Nahverkehr) sowie die Norweger Straße.

Unterhalb der Bösebrücke befindet sich der S-Bahnhof Bornholmer Straße. Die Bahnsteige sind über beidseitige Zugangsbauwerke, die an die Geh- und Radwege grenzen von der Straßenbrücke aus zu erreichen.

Auf der Bornholmer Straße verkehrt zwischen beiden Richtungsfahrbahnen eingleisig die Straßenbahn.

Die Bösebrücke ist in der Berliner Denkmaldatenbank gelistet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Brücke nach dem Widerstandskämpfer Wilhelm Böse benannt.
Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Brücke nach dem Widerstandskämpfer Wilhelm Böse benannt.

Verkehrsfreigabe

Pressemitteilung vom 08.08.2017
Bösebrücke wird wieder für den Verkehr freigegeben mehr