Bauen  


 

Öffentliche Beleuchtung in Berlin

Zuständigkeiten


Palais am Festungsgraben bei Nacht, Foto: Linus Lintner
Palais am Festungsgraben bei Nacht, Foto: Linus Lintner


Die Pflicht zur Beleuchtung öffentlicher Straßen ist im Berliner Straßengesetz (BerlStrG) festgeschrieben. Nach § 7 Abs. 5 Satz 1 BerlStG sind die öffentlichen Straßen in ihrer Gesamtheit zu beleuchten, soweit es im Interesse des Verkehrs und der Sicherheit erforderlich ist. Damit ist die Beleuchtung Bestandteil der Straßenbaulast Berlins.

Gemäß § 3 BerlStrG erhält eine Straße ihre Eigenschaft als öffentliche Straße aus dem Akt der Widmung.

Zur öffentlichen Beleuchtung zählen die Beleuchtungsanlagen an Straßen und Plätzen, Anstrahlungen und beleuchtete Verkehrszeichen (z.B. an Fußgängerüberwegen). Die öffentliche Beleuchtung Berlins umfasst rund 190.000 Elektroleuchten und rund 32.000 Gasleuchten im Straßenland (Stand 10/2017).