Coronavirus

Inhaltsspalte

Neubau der Schleuse Neukölln und Sanierung der Uferwände des Neuköllner Schifffahrtskanals

Bildvergrößerung: Schleuse Neukölln, April 2021
Schleuse Neukölln, April 2021
Bild: SenUVK

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz plant die Erneuerung der Schleuse Neukölln sowie Sanierungsmaßnahmen der Uferwände am Neuköllner Schifffahrtskanal (NSK). Die Maßnahmen erstrecken sich von der Einmündung in den Landwehrkanal bis zum Hafen Britz-Ost am Teltowkanal.

Die seit 1912 bestehende Schleuse Neukölln hat das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Die Standsicherheit und Gebrauchstauglichkeit der Anlage werden nur provisorisch gesichert. Mittelfristig muss die Schleuse erneuert werden, um eine Sperrung zu verhindern.

Aktuell

  • Vorarbeiten
  • Sofortsicherungen der Uferwände an der Wildenbruchbrücke und in Höhe des Kiehlufers (Haus Nr. 137 – 143)