Einschränkungen im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin schränkt weiterhin aufgrund der Corona-Pandemie seinen Dienstbetrieb ein und schließt seine Einrichtungen mit Publikumsverkehr.
Die Mitarbeitenden bleiben weiterhin Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Ratsuchende. Um soziale Kontakte zu beschränken und Risikogruppen zu schützen, gelten weiterhin folgende Einschränkungen.

Corona in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie hier: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Der Schwer-Behinderten-Ausweis

Schriftzug Leichte Sprache im blauen Kreis mit einem Häkchen
Bild: Netzwerk Leichte Sprache e.V.

Mit dem Schwer-Behinderten-Ausweis
bekommen Menschen mit Behinderung mehr Hilfen und Angebote.

Kalender durchgestrichen
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers
Zum Beispiel:
  • Sie zahlen weniger Eintritt
  • Hilfen im Alltag
  • Mehr Urlaubs-Tage

Wie bekommt man einen Schwer-Behinderten-Ausweis?

Gehhilfe
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Ein Beispiel:
Herr Muster hat eine körperliche Behinderung.
Herr Muster geht zu seinem Arzt.
Der Arzt untersucht Herrn Muster und sagt:
Sie haben eine schwere Behinderung.

Notizzettel
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Der Arzt schreibt das auf.
Das heißt, er macht einen Bescheid.
Auf dem Bescheid steht:
Welche Behinderung Herr Muster hat.

Gelbe Bescheinigung
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Den Bescheid gibt Herr Muster
beim Versorgungs-Amt ab.

Passfoto
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Er hat auch ein Pass-Foto von sich dabei.
Das Versorgungs-Amt gibt Herrn Muster
seinen Schwer-Behinderten-Ausweis.

Der Ausweis ist in ganz Deutschland gültig.

Schwerbehindertenausweis
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Der Ausweis ist ein Beweis:
Man bekommt besondere Hilfen im Leben.
Zum Beispiel billigen Eintritt im Schwimm-Bad.

In Berlin werden jetzt neue Ausweise ausgestellt.

Schwer-Behinderten-Ausweis
Bild: LAGeSo

Die haben die gleiche Form
wie Karten für den Geld-Automaten.

Die alten Ausweise:

Kalender
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Die alten Ausweise sind aus Papier.
Sie sind noch gültig.
Bis zum Ablauf-Datum.
Das Datum steht auf dem Ausweis.
Man muss sie nicht umtauschen.

Was muss man tun,

Schwerbehindertenausweis
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

wenn der alte Ausweis abgelaufen ist:

Sie schicken uns 4 Wochen
vor dem Ablauf Ihr Pass-Foto.

Passbilder ja-nein
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Achtung: Es muss ein Pass-Foto sein.
Ein Bild auf einem Papier reicht nicht.

Kinder brauchen erst ab 10. Jahren

Kind im Rollstuhl
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

ein Foto auf dem Ausweis.

Schicken Sie uns bitte auch:
  • Ihren Namen
  • Ihr Geburts-Datum.

Das wichtigste Ziel vom Integrations-Amt:

Computer mit @ Zeichen und Brief
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Sie können uns auch eine E-Mail schreiben.
Dann brauchen wir das Bild als Datei.
Zum Beispiel: JPG, PNG, BMP.
Das sind die Datei-Namen für Bilder.
Unsere E-Mail-Adresse finden Sie in der Infobox:

https://www.berlin.de/lageso/behinderung/schwerbehinderung-versorgungsamt/schwerbehindertenausweis

Wie kommt der Ausweis zu Ihnen:

Brief mit SB-Ausweis
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Wir verschicken Ihren Ausweis mit der Post.
Er kommt in 10 oder 14 Tagen bei Ihnen an.
Wenn der Ausweis fertig ist:
Wir behalten ihr Pass-Foto nicht.
Es wird von uns kaputt gemacht.

Gesetzbuch
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Sie können den Ausweis auch im Kunden-Center abholen.

Wer bekommt einen Schwer-Behinderten-Ausweis?

Menschen
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers
  • Menschen mit einer geistigen Behinderung
    Zum Beispiel Menschen mit Lern-Schwierigkeiten.
  • Menschen mit einer körperlichen Behinderung
    Zum Beispiel Menschen, die nicht hören.
  • Menschen mit einer seelischen Behinderung
    Zum Beispiel Menschen, die immer traurig sind.

Auf dem Ausweis stehen Buchstaben.

Schwer-Behinderten-Ausweis
Bild: LAGeSo

Zum Beispiel: G
Sie heißen: Merkzeichen.
An den Merkzeichen erkennt man:
Welche Behinderung der Besitzer vom Ausweis hat.
Man erkennt auch:
Welche Angebote und Hilfen bekommt der Besitzer vom Ausweis.
Das heißt auch: Nachteils-Ausgleich.

Was ist der Grad der Behinderung?

Im Versorgungs-Amt wird
der Grad der Behinderung festgestellt.
Der Grad ist eine Zahl zwischen 20 und 100.
Dafür gibt es die Abkürzung: GdB.
Wenn ein Mensch einen Grad ab 50 hat:
Er bekommt den Schwer-Behinderten-Ausweis.
Das steht so im Sozial-Gesetz-Buch.

Bus mit Rampe
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers
Dieser Schwer-Behinderten-Ausweis hat die Farbe grün. Es gibt auch einen grün-orangen Schwer-Behinderten-Ausweis. Wer diesen Ausweis hat, bekommt dieses Angebot: **Billige Fahrkarten

Die Bescheinigung für andere Länder.

Reisender
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Die Bescheinigung heißt:
Bescheinigung für Auslands-Aufenthalte.
Es gibt sie in mehreren Sprachen.

Das Versorgungs-Amt schreibt gerne eine Bescheinigung für Sie.

Bescheinigung
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers
Dann können Sie im Ausland beweisen:
  • Sie haben einen Schwer-Behinderten-Ausweis.
  • Sie haben nach deutschem Recht eine schwere Behinderung.
    Darum bekommen Sie Angebote und Hilfe.
    Das steht alles auf der Bescheinigung.

Die Bescheinigung gibt es in diesen Sprachen:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch
  • Spanisch
  • Italienisch
  • Russisch

Der Ausweis-Besitzer muss selber nachlesen:

Mann mit Buch
Bild: Lebenshilfe Bremen e.V. / Stefan Albers

Welche Angebote und Hilfen bekomme ich
in anderen Ländern.

Logo der Caritas Augsburg (CAB)
Bild: CAB - Caritas Augsburg

Übersetzung und Prüfung in Leichter Sprache:
CAB Beratungsstelle für Unterstützte Kommunikation

Logo mit Schrift Fachzentrum für leichte Sprache - Zukunft verstehen
Bild: CAB - Caritas Augsburg

Fach-Zentrum für Leichte Sprache
Verantwortlich für den Text:Pressestelle LAGeSo
Telefon: 0821 – 56 06 410
E-Mail: leichte-sprache@cab-b.de
Internet: www.cab-b.de
Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001
Mitglied im Netzwerk Leichte Sprache

Bilder: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung
Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers Atelier Fleetinsel 2013