Einschränkungen im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin schränkt weiterhin aufgrund der Corona-Pandemie seinen Dienstbetrieb ein und schließt seine Einrichtungen mit Publikumsverkehr.
Die Mitarbeitenden bleiben weiterhin Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Ratsuchende. Um soziale Kontakte zu beschränken und Risikogruppen zu schützen, gelten weiterhin folgende Einschränkungen.

Corona in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie hier: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Informationen über die Datenverarbeitung zur Durchführung der Finanzierung der Pflegeausbildung über einen Ausgleichsfonds

Verantwortlicher:
Verantwortliche/r im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist:

LAGeSo
Pflegeausbildungsfonds/ Referat ZS F
Turmstr. 21, 10559 Berlin

Mail: pflegeausbildungsfonds@lageso.berlin.de

Datenschutzbeauftragter des Verantwortlichen:
LAGeSo ZS L DSB
Telefon: 030-90229-1209
Mail: datenschutz@lageso.berlin.de

Rechtsgrundlage für die Speicherung:
Die Datenverarbeitung erfolgt auf der rechtlichen Grundlage des § 27 Pflegeberufe-Ausbildungsfinanzierungsverordnung (PflAFinV) sowie des § 56 Abs. 3 Pflegeberufegesetzes (PflBG). Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist für die Verwaltung und Organisation des Pflegeausbildungsfonds gemäß §§ 26 ff. PflBG und PflAFinV erforderlich. Ohne die vollständigen Angaben können wir die gesetzlich vorgeschriebenen Aufgaben nicht erfüllen.

Zweck der gespeicherten Daten:
Um die Plausibilität der gemeldeten Ausbildungsverhältnisse prüfen zu können, benötigen wir von den Trägern der praktischen Ausbildung und Pflegeschulen gesetzlich vorgegebene Angaben zu den Ausbildungsverhältnissen (personenbezogenen Daten), die dann bei uns verarbeitet werden. Das bedeutet, dass wir die Daten bei Ihnen erheben und dann z.B. speichern, nutzen oder löschen, sofern es erforderlich ist.

Umfang der gespeicherten Daten:
Namen, Geburtsdaten, Geschlecht und Daten zur konkreten Ausbildung (Beginn und Ende, Voll- oder Teilzeit) der Auszubildenden. Darüber hinaus werden Angaben u.a. über Fördermittel gespeichert. Ferner werden Daten zum Abschluss, auch dem Beendigungsgrund, und der Höhe der Ausbildungsvergütung benötigt. Zudem werden die Daten der Personen gespeichert und verarbeitet, die für den Kontakt und Datenaustausch zwischen der zuständigen Stelle gemäß § 26 Absatz 4 PflBG und den Trägern/Einrichtungen gemäß § 7 Absatz 1 PflBG sowie den Pflegeschulen erforderlich sind.

Datenübermittlung:
Eine Datenübermittlung an Dritte findet nicht statt.

Speicherfrist:
Die personenbezogenen Daten werden bei uns für die Dauer von mindestens fünf Jahren nach Ende eines Finanzierungszeitraums gemäß § 27 Abs. 2 PflAFinV gespeichert. Sobald sie nicht mehr erforderlich sind, werden sie nach Fristablauf gelöscht.

Informationspflicht:
Diese Informationen über die Datenverarbeitung sind durch die Rechtsträger der Pflegeeinrichtungen an die Personen, die mit der zuständigen Stelle gemäß § 26 Absatz 4 PflBG in Kontakt treten und durch die Träger der praktischen Ausbildung sowie die Pflegeschulen an die Auszubildenden weiter zu geben.

Rechte der betroffenen Personen:

Auskunftsrecht:
Sie können bei uns Auskunft darüber verlangen, welche personenbezogenen Daten wir über Sie zu welchen Zwecken verarbeiten und wem diese bereits offengelegt oder an wen diese weitergeben wurden. Auch an wen wir Sie noch weiter geben wollen ist Bestandteil der Auskunft.

Berichtigung:
Sie können bei uns die Berichtigung fehlerhafter Angaben zu Ihrer Person verlangen.

Löschung:
Sie können die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, z.B. wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen/die Daten bei uns für den oben angegebenen Zweck nicht mehr benötigt werden und es auch keine gesetzliche Grundlage mehr für die längere Speicherung bei uns gibt.

Widerspruchsrecht:
Aus Gründen, die sich auf Ihrer besonderen persönlichen Situation ergeben, können Sie gegen die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten Widerspruch einlegen. Die Daten werden dann nicht gelöscht, aber nicht weiter genutzt.

Profiling:
Sie haben das Recht, nicht einer auf ausschließlich automatisierter Datenverarbeitung beruhender Entscheidung (Profiling) unterworfen zu werden.

Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde:
Wenn Sie nicht zufrieden mit der Datenverarbeitung bei uns sind, können Sie auch bei der zuständigen Aufsichtsbehörde (Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Friedrichstr. 219, 10969 Berlin, mailbox@datenschutz-berlin.de) Beschwerde einreichen.