Beglaubigung von Betäubungsmittelverordnungen bei Auslandsreisen

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin keine persönlichen Sprechzeiten angeboten werden.

Es wird gebeten, zur Klärung Ihres Anliegens den Postweg zu nutzen.
Nur in dringenden Fällen ist ein persönliches Erscheinen nach vorheriger telefonischer Terminabstimmung (Tel.: 90229 2111) möglich.

Bitte denken Sie zum Schutz für sich und unsere Mitarbeiter*innen an Ihren Mund-Nasen-Schutz.

Stempelkissen mit 2 Stempeln
Bild: LAGeSo

Bei Reisen ins Ausland dürfen Betäubungsmittel, die aufgrund ärztlicher Verschreibung erworben wurden, in der für die Dauer der Reise angemessenen Menge als Reisebedarf ein- und ausgeführt werden. Erforderlich ist hierfür das Mitführen einer vom Arzt ausgefüllten Bescheinigung (siehe unten), die von der obersten Landesgesundheitsbehörde, in Berlin dem Landesamt für Gesundheit und Soziales, zu beglaubigen ist. Hierfür ist die Vorlage Ihres Personalausweises oder Ihres Reisepasses notwendig und eine Gebühr (5,00 €) zu entrichten.

Achtung: Bei Reisen in die Türkei ist eine Mitnahme des Medikaments Methadon nicht mehr gestattet.

Bescheinigung für Reisen in Länder des Schengener Abkommens

PDF-Dokument (46.8 kB)

Bescheinigung für Reisen in andere Länder

PDF-Dokument (61.4 kB)