Einschränkungen im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin hat seit dem 16. März schnell auf das sich rasch ausbreitende Corona-Virus reagiert und seine Einrichtungen mit Publikumsverkehr geschlossen. Seit 11. Mai nimmt das LAGeSo schrittweise und unter allen Sicherheitsvorkehrungen und Hygieneregeln den Dienstbetrieb auch dort wieder auf, wo es während des Lockdowns nicht möglich war. Die Mitarbeitenden bleiben weiterhin Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Ratsuchende. Um soziale Kontakte zu beschränken und Risikogruppen zu schützen, gelten weiterhin folgende Einschränkungen.

Corona in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie hier: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Anzeigepflicht der Medizinalfachberufe

Bitte beachten Sie, dass aufgrund der Corona-Pandemie weiterhin keine persönlichen Sprechzeiten angeboten werden.

Es wird gebeten, zur Klärung Ihres Anliegens den Postweg zu nutzen.
Nur in dringenden Fällen ist ein persönliches Erscheinen nach vorheriger telefonischer Terminabstimmung (Tel.: 90229 2111) möglich.

Bitte denken Sie zum Schutz für sich und unsere Mitarbeiter*innen an Ihren Mund-Nasen-Schutz.

Formularausschnitt
Bild: LAGeSo

Wollen Sie selbstständig einen staatlich geregelten Beruf des Gesundheitswesens oder einen anderen staatlich geregelten Pflegeberuf ausüben, so müssen Sie (unbeschadet weitergehender rechtlicher Verpflichtungen) dem Landesamt für Gesundheit und Soziales den Beginn und das Ende Ihrer Tätigkeit anzeigen.

Diese Verpflichtung entfällt, sofern die zuständige Ärzte-, Zahnärzte-, Tierärzte- oder Apothekerkammer oder die Kammer für Psychologische Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten benachrichtigt wird.

Wollen Sie gegen Entgelt krankenpflegerische Tätigkeiten anbieten oder erbringen, so ist dies unter Angabe Ihres Namens und Ihrer Anschrift sowie gegebenenfalls des Namens und der Anschrift der Einrichtung unverzüglich dem Landesamt für Gesundheit und Soziales anzuzeigen. Ebenso ist der Beginn und das Ende der Tätigkeit anzuzeigen.

Werden Angehörige der staatlich geregelten Berufe des Gesundheitswesens oder anderer staatlich anerkannter Pflegeberufe in Krankenhäusern oder in Einrichtungen, die Krankenpflege betreiben, beschäftigt, so hat die Einrichtung oder das Krankenhaus die Zahl dieser Beschäftigten dem Landesamt für Gesundheit und Soziales einmal jährlich anzuzeigen.

Wer als Verband oder sonstiger Träger Krankenpflege nicht gewerblich betreibt, hat dies unter Angabe seines Namens und seiner Anschrift sowie gegebenenfalls des Namens und der Anschrift der Einrichtung sowie Beginn und Ende der Tätigkeit unverzüglich dem Landesamt für Gesundheit und Soziales anzuzeigen.

Anzeige über den Beginn einer selbstständigen Tätigkeit

PDF-Dokument (240.9 kB) - Stand: Januar 2020

Mitteilung einer Änderung zu einer selbstständigen Tätigkeit

PDF-Dokument (275.9 kB) - Stand: Januar 2020

Mitteilung über die Beendigung einer selbstständigen Tätigkeit

PDF-Dokument (104.9 kB) - Stand: Januar 2020

Anzeige über den Betrieb einer Pflegeeinrichtung

PDF-Dokument (414.6 kB) - Stand: Januar 2020

Anzeige über eine Änderung einer Pflegeeinrichtung

PDF-Dokument (128.2 kB) - Stand: Januar 2020

Anzeige über die Beendigung des Betriebs einer Pflegeeinrichtung

PDF-Dokument (387.3 kB) - Stand: Januar 2020

Mitteilung über Anzahl der Beschäftigten

PDF-Dokument (524.9 kB) - Stand: Januar 2020