Kreativpotentiale Berlin

unterschiedliche Ballons
Bild: GettyImages/Yagi Studio

LISUM-Fachtagung „Kulturelle Bildung in Schule“

Plakat Fachtagung Kreativpotentiale
Bild: SenBJF
Am 25. März 2020 findet die Fachtagung “Kulturelle Bildung in Schule” im Rahmen des Projekts Kreativpotentiale statt. Die Schulworkshops finden vormittags wahlweise an den fünf Schulen:
  • Carl-Kraemer-Schule,
  • Herbert-Hoover-Schule,
  • Tucholsky-Schule,
  • Picasso-Grundschule,
  • Fritz-Karsen-Schule statt.

Im Rahmen dieser Tagung können Sie eine Schule aus unserem Programm besuchen, sich mit unterschiedlichen Umsetzungen des Schwerpunkts kulturelle Bildung vertraut machen, verschiedene Unterstützungsprojekte und wichtige Steuerungsinstrumente kennen lernen.

Nach Beendigung der Workshops wird die Tagung ab 12:30 Uhr an der Fritz-Karsen-Schule, Onkel-Bräsig-Str. 76-78, 12359 Berlin fortgesetzt.

Das Ziel des Projekts „Kreativpotentiale“ des Landes Berlin und der Mercator Stiftung ist es, möglichst viele Schulen zu befähigen, ihren Schülerinnen und Schülern ein qualitativ hochwertiges und nachhaltig wirksames kulturelles Angebot zu machen, damit künftig noch mehr Schülerer ihre Potentiale entfalten können.

  • Die Tagung richtet sich schwerpunktmäßig an Schulleitungen, Schulaufsichten, die Schulinspektion und Schulberatung.

Anmeldeschluss: 3. März 2020

Kulturelle Schulentwicklung in Berlin

Kunst und Kultur eröffnen neue Blickwinkel – auf die Welt und auf sich selbst. Kulturelle Bildung ist bedeutsam für den Wissenserwerb, für die Persönlichkeitsbildung, Kreativität und Nachhaltigkeit und vielem mehr.

In Schulen soll Kulturelle Bildung ein fester Bestandteil werden, damit möglichst viele Schülerinnen und Schüler Zugang zu Kultureller Bildung haben. In Berlin gibt es bereits viel Erfahrung mit Angeboten der Kulturellen Bildung. Dieses Wissen soll nun aufgearbeitet und allen Schulen zugänglich gemacht werden.

Ziel

Das Projekt “Kreativpotentiale Berlin” hat das Ziel, Kulturelle Bildung in die zentralen schulischen Steuerungs- und Unterstützungsinstrumente einzupassen. Wissen und Erfahrung werden dabei aus unterschiedlichen Praxisfeldern eingebunden und zusammengeführt.

Der Schwerpunkt des Projektes liegt in der Realisierung zweier Aufgaben:
  • Im “Handlungsrahmen Schulqualität” werden die Kriterien guter Kultureller Bildung präzisiert und Begleitmaterialien entwickelt.
  • Die Qualifizierung der schulischen Akteure wird mit dem Fokus auf Kulturelle Bildung erweitert und Module zur Fort- und Weiterbildung werden entwickelt.

Projektpartner
“Kreativpotentiale Berlin” ist ein Projekt der kulturellen Schulentwicklung der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie. Gefördert wird das Projekt von der Stiftung Mercator. Praxispartner sind das Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung.

Rahmenkonzept Kulturelle Bildung

PDF-Dokument - Stand: /sen/bildung/unterricht/kulturelle-bildung/kulturelle-bildung-das-rahmenkonzept-2016-fuer-berlin.pdf