Politische Bildung

Reichstag von außen
Bild: Marcito / Fotolia.com

Gesamtstrategie politische Bildung

Politische Bildung bedarf einer starken fachlichen Verankerung, ist aber zugleich mehr als ein Unterrichtsfach. Sie ist wesentlich dafür, dass sich Schülerinnen und Schüler zu mündigen Bürgern entwickeln. Teilhabe an Entscheidungsprozessen und demokratische Handlungsmöglichkeiten müssen auch über den Unterricht hinaus im Schulleben erfahrbar sein.

Die Schwerpunkte der Gesamtstrategie für die politische Bildung an Berliner Schulen sind

  • die Demokratiebildung als Schulprinzip mit entsprechenden Fort- und
  • die Zusammenarbeit mit außerschulischen
  • die politische Bildung im fächerübergreifenden Unterricht.

Die Strategie wurde gemeinsam mit Schulleitungen, Schulaufsichten, externen Trägern und dem Landesschülerausschuss erarbeitet.

Programm „Politische Bildung an Berliner Schulen“

Im Haushaltsgesetz über den Doppelhaushalt 2020/2021 hat das Berliner Abgeordnetenhaus die Einrichtung eines neuen Programms “Politische Bildung an Berliner Schulen” beschlossen.

Mit diesem Programm sollen alle öffentlichen Berliner Grund- und weiterführenden Schulen ein Budget von 3.000 Euro erhalten, das zweckgebunden an Maßnahmen zur Förderung von Schulentwicklungsprozessen im Sinne der demokratischen Schule ist und damit die Strategie Politische Bildung an Berliner Schulen umsetzt. Damit können etwa Angebote außerschulischer Bildungspartner zum SV-Coaching, Workshops für Schülerinnen und Schüler oder spezielle Lehrkräftefortbildungen gebucht und mit dem Budget bezahlt werden.

Schülerinnen- und Schülerhaushalte

Schülerinnen- und Schülerhaushalte sind ein Budget, das der Schülerschaft einer Schule zur Verfügung gestellt wird und über dessen Verwendung die Schülerinnen und Schüler selbst entscheiden können. Beim Prozess der Vorschlagssammlung, Diskussion und Entscheidung über die Verwendung wird die Schülerschaft durch einen freien Träger begleitet und durch Beratung und Moderation unterstützt.

Sinn der Maßnahme ist es, Schülerinnen und Schüler über die Erfahrung realer Entscheidungskompetenz und der damit verbundenen Prozesse von Partizipation und Deliberation zu stärken und praktisch politisch zu bilden.

Derzeit beteiligen sich 76 Schulen in acht Bezirken. Und jedes Jahr werden es mehr.

Nähere Informationen zu den Schülerinnen- und Schülerhaushalten bietet die Servicestelle Jugendbeteiligung.

Projekte gegen Extremismus und für Demokratie

In Berlin werden zahlreiche Projekte außerschulischer Bildungspartner durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie gefördert. Dazu gehören

Eine Übersicht über Workshopangebote, Onlinematerialien und außerschulische Lernorte findet sich auf dem Bildungsserver Berlin.