Sonderpädagogische Förderung - Fachinformation

eine Frau und ein Mann unterhalten sich in Gebärdensprache
Bild: Depositphotos / Elnur

Sonderpädagogische Förderung dient dem Ausgleich behinderungsbedingter Nachteile. Sie zielt auf die Verwirklichung des Rechts auf eine der persönlichen Begabung und Leistungsvermögen entsprechende schulische Bildung und Erziehung.

Die sonderpädagogische Förderung soll den betroffenen Schülerinnen und Schülern ein möglichst hohes Maß an schulischer und beruflicher Eingliederung, gesellschaftlicher Teilhabe und selbständiger Lebensgestaltung ermöglichen.

1. Verfahren zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs

Das Verfahren für die Feststellung von sonderpädagogischem Förderbedarf ist verbindlich zu nutzen. Es wurde mit Fachleuten weiterentwickelt und in einem breiten Beteiligungsverfahren diskutiert.

Bitte beachten Sie die Veränderungen bei der Notwendigkeit einer sonderpädagogischen Diagnostik bei Schwierigkeiten in den Bereichen
  • Lernen,
  • emotionale und soziale Entwicklung
  • Sprache.

Ziel dieser Veränderungen ist es, alle Maßnahmen der lernprozessbegleitenden, pädagogischen Diagnostik und Förderung auszuschöpfen, bevor die sonderpädagogische Diagnostik und Förderung einsetzt.

Cover Leitfaden sonderpädagogischer Förderbedarf

Leitfaden Förderbedarf

Der Leitfaden zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs an Berliner Schulen wird aktuell überarbeitetet. Die Verfahrensabläufe für den Erst- und Folgeantrag sowie bei der Änderung der Förderstufe sind in den Ablaufschemata dargestellt.

Bitte nutzen Sie ausschließlich die hier auf der Homepage veröffentlichten Formulare für die Antragstellung.

Bei Fragen können Sie sich gerne an Ihr zuständiges SIBUZ wenden.

Förderplanung

Sollte längerfristig ein besonderer Förderbedarf zu erwarten sein, werden werden Schülerinnen und Schüler nach einem individuellen Förderplan noch vor Beginn der sonderpädagogischen Diagnostik gefördert. Dies gilt insbesondere für Schülerinnen und Schüler mit vermutetem sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung oder Sprache.

Die individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern wird durch Förderpläne organisiert und dokumentiert. Ein Förderplan dient unter anderem als Nachweis für die Ausschöpfung schulischer Ressourcen. Liegt ein sonderpädagogischer Förderbedarf vor, ist der Förderplan regelmäßig fortzuschreiben.

Folgende Handreichungen sollen bei der Erstellung von Förderplänen unterstützen:

Unterlagen für Schulen

Um Ihnen die korrekte Antragstellung zu erleichtern, finden Sie hier jeweils einen Überblick über die zu nutzenden Formulare bei der

Bitte orientieren Sie sich bei der Antragstellung jeweils an den in diesen Übersichten aufgeführten Dokumenten.

2. Verlässliche Grundausstattung für die sonderpädagogischen Förderschwerpunkte Lernen, Emotional-soziale Entwicklung und Sprache im Unterricht

Ab dem Schuljahr 2017/18 wird schrittweise, in einem mehrjährigen Prozess die verlässliche Grundausstattung für sonderpädagogische Förderung in den sonderpädagogischen Förderschwerpunkten Lernen, Emotionale und soziale Entwicklung und Sprache (L-E-S) eingeführt.

Die verlässliche Grundausstattung soll gewährleisten, dass allen Schülerinnen und Schülern bei Bedarf sowohl Präventionsmaßnahmen als auch sonderpädagogische Förderung in den o.g. Bereichen zur Verfügung stehen. Die verlässliche Grundausstattung erhöht die Gestaltungsmöglichkeiten für Schulen zur Entwicklung einer inklusiven Schule. Sie führt bei den Schulen zu einer höheren Ausstattungssicherheit und zu einer zeitlichen Entlastung durch eine terminunabhängige sonderpädagogische Diagnostik.